Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Tatia Jibladze Ks. Heike Wittlieb

Hye Jung Lee

Die koreanische Sopranistin Hye Jung Lee gehört seit der Spielzeit 2015/16 zum Ensemble der Oper Kiel. Zuvor feierte sie hier schon Triumphe als Zerbinetta in Ariadne auf Naxos und beim Extrakonzert »Last Night of the Proms«. In ihrer ersten Spielzeit als Ensemblemitglied war sie u.a. als Susanna in Die Hochzeit des Figaro, Königin der Nacht in der Zauberflöte, Amor in Orpheus und Eurydike und als Woglinde im Rheingold zu erleben. Die Spielzeit 2016/17 beginnt für sie mit der Gilda in Verdis Rigoletto 

Hye Jung Lee zählt dank ihres silbrigen Timbres und ihrer expressiven Bühnenpräsenz mittlerweile zu den führenden jungen Koloratur-Sopranistinnen unserer Zeit.

In der Saison 2012/13 debütierte sie an der Florida Grand Opera als Papagena (Die Zauberflöte) und als Lisa (La Sonnambula). Außerdem debütierte sie an der San Francisco Opera als Olympia in Laurent Pellys Neuproduktion von Les Contes d’Hoffmann. In der Opera News wurde sie als die »wahrscheinlich führende Olympia ihrer Generation« gelobt. Des weiteren wurde begeistert berichtet: »Die Sopranistin drang mühelos selbst in den höchsten Registern (bis zum hohen Es; in ihren Verzierungen fügte sie sogar ein paar hohe Fs ein) mit laserklarem Fokus und dennoch süßem Stimmklang über das Orchester. In ihrem silbernen Kleid sorgte sie nicht nur sängerisch für überwältigte Zuschauergesichter, sondern auch durch die Tatsache, dass sie während ihrer vokalen Kunststücke von einem Kran in die Luft gehoben wurde; eine Darbietung, die sie nur noch dadurch zu toppen wusste, indem sie auf Inline Skates über die Bühne glitt.«

2011/12 wurde sie in der Rolle der Madame Mao in Michael Cavanaghs Inszenierung von Nixon in China erstmals an der San Francisco Opera gefeiert. Der San Francisco Chronicle schrieb darüber: »Die umwerfendste Darbietung des Abends gab die Sopranistin Hye Jung Lee, die erst vor zwei Jahren das Merola Opera Program erfolgreich abgeschlossen hat, in einem karriereentscheidenden Triumph als Madame Mao.« Zu weiteren Rollen der Indiana University-Absolventin zählen z.B. Adele (Die Fledermaus), Sophie (Der Rosenkavalier) und Giannetta (L’Elisir d’Amore).

Im Konzertbereich debütierte sie 2009 an der Carnegie Hall im Isaac Stern Auditorium als Solistin in Mozarts c-Moll-Messe mit dem St. Cecilia Orchester und Chor. 2010 kehrte sie mit Bachs Weihnachtsoratorium dorthin zurück. Die New York Times pries sie als »die beeindruckendste junge Sängerin des Abends.«

Darüber hinaus hat Hye Jung Lee zahlreiche Preise und Wettbewerbe gewonnen, darunter 2006 ein DAAD Stipendium und 2010 einen Career Bridge Grant. 2011 vertrat sie Südkorea beim »Singer of the World«-Wettbewerb der BBC in Cardiff, Wales. Sie ist dritte Preisträgerin des Internationalen Musikwettbewerbs Maria Callas in Athen, des ARD Wettbewerbs und des Internationalen Opernwettbewerbs in Shizuoka, Japan. 2010, 2011 und 2013 war sie Regionalfinalistin der Metropolitan Opera National Council Auditions.