Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Ricarda Regina Ludigkeit Marc Schnittger

Joanna O'Keeffe

Joanna O'Keeffe begann ihre professionelle Karriere als Tänzerin bei der Arc Dance Company unter Leitung des preisgekrönten Choreografen Kim Brandstrup. Dabei kreierte sie Hauptrollen in neuen Arbeiten wie »The Dybbuk« (Young Girl), »Antic« (Ophelia), »Mysteries«, »Garden of Joys« and »Sorrows«, »Brothers« und »Les Noces« (Bride), sowie Tanzrollen in »Orfeo« (Euridice), »Peer Gynt« (Solveig) und »Saints and Shadows«. Bei den Arbeiten »Antic«, »Elegy« und »Brothers« war sie Assistentin von Kim Barndstrup.

Nach dem Umzug nach Brüssel arbeitet Joanna auch mit der belgischen Choreografin Michèle Anne de Mey. Sowohl als Assistentin als auch als Tänzerin, schuf Joanna Rollen in den neuen Werken » Sonatas 555« (Avignon Festival), »Pulcinella«, »Balthus«, »Katamenia« (Salzburger Festspiele), und »Un Jour La Nuit«, die international aufgeführt wurden. Daneben assistierte sie auch bei Werken für die Compagnie wie »Cahiers«, »Solo«, »Sinfonia Eroica« und bei Schulprojekten wie »17 Novembre« oder »Sacre en Couleurs«.Sie arbeitete als Ballettmeisterin für die »Sinfonia Eroica«, die durch ganz Europa getourt ist, und tanzte auch in dem Film »Love Sonnets« von Thierry de Mey.

Joannas choreographische Arbeit durchzieht ihre ganze Karriere. Eine ihrer Arbeitenm, »Teaglach«, wurde für das renommierte Festival »Spring Loaded« im Place Theatre, London, auserwählt. Zu den neueren Arbeiten zählen ds Solo »A Mon Seul Desir«, das in Brüssel, Paris und London gezeigt wurde. Sie hat mit Nik Haffner (Forsythe), Thomas McManus (Forsythe), Deborah Jones (Royal Ballet) und der Regisseurin Astrid Sommer an experimentelleren Arbeiten mit Kamera-Einsatz zusammengearbeitet: »Pause«, »Second« and »Procession«. Weitere Experimente im Bereich Tanzfilm betreffen die Zusammenarbeit mit Daniel Belton (NZ) am Tanzfilm »Henge«.

Im Bereich Oper hat Joanna O‘Keeffe Kim Brandstrup bei folgenden Opern assistiert: Death in Venice (English National Opera, London ; La Monnaie, Brussels ; La Scala, Milan ; Het Muziektheater, Amsterdam) unter der musikalischen Leitung des international gefeierten Dirigenten Edward Gardner und Messiah (English National Opera, London, Opera Nouvel, Lyon) unter Edward Cummings, die beide von der preisgekrönten Regisseurin Deborah Warner inszeniert wurden.

Ebenso assistierte sie Kim Brandstrup bei der erfolgreichen Fassung von Purcells »Fairy Queen« in der Regie von Jonathan Kent und dem Dirigat von William Christie, die beim Glyndebourne Festival Premiere feierte, und nach OParis und New York getourt ist, ebenso wie die Produktion von »Guillaume Tell« in der Regie von Pierre Audi, die an Het Muziektheater in Amsterdam Premiere feierte und im Herbst 2016 an das Metropolitan Opera House in New York wechselt.

Immer neugierig auf neue Ideen, wurde Joanna von Lukas Hemleb eingeladen, für seine Produktion von »Iphigénie en Tauride« (unter dem Dirigat von Hartmut Haenchen) die Bewegungen der Doppelgänger-Puppen zu gestalten. Die Produktion feierte 2015 Premiere in Genf. Nun arbeitet sie sehr gerne erneut mit Lukas Hemleb an der Kieler Neuproduktion der »Huguenots« zusammen.