Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Mercedes Arcuri Agnieszka Hauzer

Lori Guilbeau

Von der New York Times für ihre »wunderschöne Klangfarbe und ihre sensible Phrasierungskunst« sowie von Opera News für ihren »zugleich schwebenden wie überschwänglich schwärmenden Klang« gepriesen, debütierte Lori Guilbeau 2012 an der Metropolitan Opera als Hohepriesterin in Aida und kehrte 2013 in Don Carlos als »Stimme von oben« dorthin zurück. Zudem brillierte sie an der Met in Wagners Götterdämmerung sowie in Verdis Nabucco.  

2012 debütierte sie zudem in der Carnegie Hall als Esmeralda in Schmidts Notre Dame mit dem American Symphony Orchestra und sang in Konzerten des Bard Summerscape Festivals. Ihre folgenden Engagements führten sie u.a. nach Kiel, wo sie mit der Titelpartie in Ariadne auf Naxos ihr Deutschland-Debüt gab, sowie nach Norwegen, wo sie in ihrem Rollendebüt als Giorgetta in Il Tabarro zu erleben war.

Lori Guilbeau triumphierte als eine der Gewinnerinnen des Grand Prize bei den Metropolitan National Council Auditions 2010. Erst vor kurzem sang sie Strauss' Vier letzte Lieder mit der Monterey Symphony, in Verdis Requiem mit der East Alabama Arts Association sowie einen Solo-Liederabend unter der Schirmherrschaft der Marilyn Horne Foundation und des Weill Music Institutes in der Carnegie Hall. Große kritische Würdigung erhielt sie bereits für ihre Interpretation der Titelpartie in Faurés Pénélope während ihres letzten Jahres an der Manhattan School of Music, dem ihr Debüt als Fiordiligi in Cosí fan tutte an der Shreveport Opera folgte.

Im Terrace Theatre des John F. Kennedy Centers präsentierte sich Lori Guilbeau mit einem Liederabend als Teil der Conservatory Project Recital Series und sang Lieder von Duparc und Marx sowie »Give me some music« aus Barbers Antony and Cleopatra. Zudem trat sie in Konzertprogrammen des Opernvereins Zürich sowie der Den Nye Opera in Bergen auf. Zusätzlich zu ihrem Gewinn bei den Metropolitan Opera National Council Auditions erhielt sie 2010 den George London/Leonie Rysanek Award, den 1. Preis beim Gerda Lissner International Vocal Competition, den 1. Preis des Alan M. and Joan Taub Ades Vocal Competition der Manhattan School of Music sowie den Richard F. Gold Career Grand der Shoshannah Foundation. Außerdem erhielt sie den Beverly Sills Award des Elardo International Opera Competition und beim Solveig Competition in Oslo sowohl den Edvard Grieg Award als auch den Audience Choice Award.

Seit der Spielzeit 2015/16 gehört Lori Guilbeau zum Ensemble der Oper Kiel und sang hier bisher u.a. die Micaela in Carmen, Eurydice in Orpheus und Eurydike und Helmwige in Die Walküre.

2016/2017 wird sie u.a. in Meyerbeers Die Hugenotten und in Rossinis Die Reise nach Reims zu erleben sein.