Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Can Arslan Yaroslav Ivanenko

Trey McIntyre

Gast-Choreograf

Trey McIntyre gehört in seiner Heimat zu den gefragtesten Choreografen seiner Generation. Geboren in Wichita im US-Staat Kansas, studierte er von 1985 bis 1987 an der North Carolina School of the Arts, bevor er an der Ben Stevenson Academy des Houston Ballet seine Ausbildung fortsetzte. 1989 ernannte ihn Stevenson, damals Direktor des Houston Ballet, zum »choreographic apprentice«. Ein Jahr später wurde er Mitglied im Corps de ballet. Im selben Jahr kreierte McIntyre sein erstes Stück für das Houston Ballet, dem bis 2002 sechs weitere folgten, darunter das abendfüllende Handlungsballett Peter Pan (2002). Von 1995 bis 2002 war er »choreographic associate« des Houston Ballet.
1994 war McIntyre der jüngste Choreograph, der für das »Diamond Project« des New York City Ballet ausgewählt wurde; dafür entstand Steel and Rain. In der Spielzeit 1998/99 war er »resident choreographer« beim Oregon Ballet Theatre und von 2004 bis 2007 in gleicher Funktion beim Washington Ballet tätig.

Im Jahr 2004 gründete der Choreograph das Trey McIntyre Project als tourende Sommercompany. Vier Jahre später wurde es als festes Ensemble in Boise, Idaho etabliert. McIntyre wurde mit seinen Stücken in ganz Amerika bekannt. Das Ensemble trat auf renommierten Bühnen wie der Carnegie Hall und der Brooklyn Academy of Music auf, Tourneen führten sie nach China, Südkorea, Vietnam und die Philippinen. Kritiken über McIntyres Projekte erschienen in der New York Times, dem Dance Magazine, der Los Angeles Times, dem Chicago Tribune und vielen mehr. 2014 löste McIntyre die Company auf, um sich auf anderen Gebieten künstlerisch zu entfalten. Inzwischen hat er sich als Photograph und mit seinen Film- und Multimediaprojekten einen Namen gemacht.