Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Margarethe Mast Marie Rosenbusch

Wilfried Minks

Mit Wilfried Minks, 1930 in Binai/Böhmen geboren, entwirft eine der ganz großen Theaterpersönlichkeiten unserer Zeit für Die Glasmenagerie bereits zum dritten Mal (nach Das Himbeerreich und der deutschsprachige Erstaufführung von Blindlings) ein Bühnenbild für das Schauspiel Kiel.

Nach seinem Studium an der Berliner Akademie der Künste erhielt er 1959 sein erstes Engagement  am Stadttheater Ulm, an dem Kurt Hübner als Intendant wirkte und Peter Zadek sowie Peter Palitzsch inszenierten. Drei Jahre später folgte er Hübner ans Theater Bremen und prägte dort  auf einzigartige Weise Inszenierungen mit seinen Bühnenbildern. Der sogenannte Bremer Stil wurde geboren und läutete die innovativste Ära des deutschen Nachkriegstheaters ein. Wilfried Minks Bühnenbilder, unter anderem für die Zadek-Inszenierungen von Die Räuber, Frühlings Erwachen und Maß für Maß, wurden stil- und  epochenbildend. Neben der engen künstlerischen Beziehung zu Peter Zadek arbeitete er auch mit nahezu allen anderen großen Regisseuren seiner Zeit zusammen, darunter Peter Stein, Dieter Dorn, Rainer Werner Fassbinder, Michael Grüber, Peter Palitzsch und Claus Peymann. Seit den siebziger Jahren ist er auch selbst als Regisseur tätig und hat an den unterschiedlichsten Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz inszeniert. Darüber hinaus lehrte er viele Jahre als Professor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 2010 erhielt Wilfried Minks für sein beeindruckendes Lebenswerk den Deutschen Theaterpreis DER FAUST.