Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Ulrike Maack Ingo Putz

Annette Pullen

Annette Pullen wurde 1974 in Gelsenkirchen geboren. Nach dem Studium der angewandten Theater- und Literaturwissenschaften war sie von 1999-2000 am Stadttheater Gießen und von 2000-2003 am Thalia Theater in Hamburg als Regieassistentin engagiert. Von 2003-2011 arbeitete sie frei, u.a. am Thalia Theater, am Deutschen Theater Berlin, am Schauspielhaus Bochum, am Schauspiel Hannover, am Schauspiel Essen, am Staatstheater Stuttgart, am Nationaltheater Weimar, am Theater Magdeburg und am Theater Freiburg. 2007 erhielt sie den Dr.-Otto-Kasten-Preis, den Förderpreis der Deutschen Intendanten. Von 2011-2015 war Annette Pullen fest als Leitende Schauspielregisseurin am Theater Osnabrück engagiert und für eine Vielzahl von erfolgreichen Inszenierungen dort verantwortlich, u.a. wurde die Uraufführung von Theresia Walsers Eine Stille für Frau Schirakesch 2012 zu den Autorentheatertagen nach Berlin eingeladen, die Uraufführung von Azar Mortazavis Ich wünsch mir eins 2015 ebenfalls und darüber hinaus für den Mühlheimer Dramatikerpreis nominiert. Zuletzt inszenierte sie in Osnabrück  Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams und Extrem laut und unglaublich nah nach dem Roman von Jonathan Safran Foer.

Nachdem Annette Pullen bereits 2003 mit Halb so wild das allererste Theaterstück von Feriudn Zaimoglu und Günter Senkel am Schauspiel Kiel zur Uraufführung gebracht und 2010 mit Ibsens Die Frau vom Meer eine weitere bemerkenswerte Arbeit gezeigt hat, inszenierte sie in der vergangenen Spielzeit mit Die Zehn Gebote (Teil 1) erneut ein Zaimglu/Senkel-Stück. Mit Kasimir und Karoline legt sie nun ihre vierte Kieler Regiearbeit vor.