Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Tomohiro Takada

Gevorg Hakobyan

Der in Metsamor (Armenien) geborene Gevork Hakobyan studierte bis 2004 am Konservato­rium in Erewan bei Sergey Danielyan. Im Jahr 2000 war er Finalist beim Gesangswettbewerb A. Isahakian. Seit 2003 ist er Solist an der Oper in Erewan, wo er in zahlreichen Produktionen zu erleben war, darunter in Aleko, Arshak II, und Iolanta. 2007 trat er mehrfach in Oratorien in der Londoner John Smith Hall auf und im gleichen Jahr zeichnete ihn der Präsident der Republik Armenien mit einem Sonderpreis für seine Verdiens­te um die klassische Musik aus. 2008 gewann er den Ersten Preis und die Goldmedaille beim Ersten Internationalen Baritonwettbewerb Pavel Lisitsian.

Gevorg Hakobyan ist häufiger Gast am Teatro Lirico di Cagliari, wo er bereits in Rimski-Korsa­kows Die Legende der unsichtbaren Stadt Kitesh als Fiodor, in der Titelrolle von Eugen Onegin, als Alfio in Cavalleria Rusticana, als Tonio in Pagliacci, als Norace in I Shardana von Ennio Porrino und als Micha in der Verkauften Braut aufgetreten ist. In Cavalleria Rusticana und Pagliacci sang er zuletzt auch am Mikhailovskij Theater in St. Petersburg, als Sharpless in Madama Butterfly und in Cavalleria Rusticana auch in Valencia unter Leitung von Lorin Maazel. Als Amonasro in Aida war er in Armenien und am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia  zu erleben, sowie in Cavalleria Rusticana und Pagliacci in Mumbai, in Aida  in St. Petersburg, in Carmen und Aida  in Kasan (Russland) und in Simon Boccanegra in Valencia. Sein Kieler Debüt als Gérard in Andrea Chenier in der Operngala 2014 war gleichzeitig sein Deutschland-Debüt.