Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Yoonki Baek Fred Hoffmann

Matteo Maria Ferretti

Der italienische Bass-Bariton Matteo Maria Ferretti ist ab der Spielzeit 2016/17 neues Ensemblemitglied an der Oper Kiel.

Nach dem erfolgreichen Abschluss »cum laude« am Konservatorium »A. Casella« in L’Aquila als Student in der Klasse von Alessandro Valentini hat er seine Studien bei Sängern wie Bonaldo Giaiotti, Alda Borrelli-Morgan und Daniela Schillaci, Luigi De Corato, Francesca Patanè und Marco Chingari vervollkommnet.

Er arbeitete mit Dirigenten wie Donato Renzetti, Fabio Mastrangelo, Massimiliano Stefanelli, Giampaolo Maria Bisanti, Vito Clemente, Claudio Desderi, Roberto Molinelli, Marcello Bufalini, Massimiliano Caporale und Regisseuren wie Henning Brockhause, Enrico De Feo, Nicola Zorzi, Gabriele Duma, Silvio Araclio, Cesare Scarton, Ludek Golat, Michele Mirabella und Massimo Ranieri.

2006 debütierte er beim Festival Severino Gazzelloni in Roccasecca als Antonio in Le Nozze di Figaro unter Giovanni Valle; 2007 sang er den Colas in Mozarts Bastien und Bastienne bei der »Settimana Mozartiana« in Chieti und gewann das Jugendstipendium des Wettbewerbs »Ritorna vincitor« in Ercolano; 2008 wurde er mit einer bedeutenden Ehrung, dem »Ettore Bastianini« - Preis ausgezeichnet und nahm am ersten Konzert »Zu Ehren von Luciano Pavarotti« der Stadt Corregio teil. Daneben war era n der Weltersteinspielung des »Antiphon und Lauda für Santa Chiara« von Antonio Fenaroli beteiligt.

2009 war er als Sarastro in einer Produktion für Schulen des Teatro San Carlo Neapel beteiligt, Il racconto della flauta magica, ebenso wie als Dulcamara im Elisir d’amore von Gaetano Donizetti in der Regie von Bruno Praticò. Im Jahr darauf gewann er den zweiten Preis des 1° Concorso Nazionale Tostiano di Ortona, wodruch er auch die Rolle des Basilio im Barbier von Sevilla von Giovanni Paisiello beim 3° concorso lirico internazionale ArteInCanto gewann. Er wurde dort ebenfalls als Finalist des Wettbewerbs ausgezeichnet und debütierte anschließen als Colline in La Bohème unter Massimiliano Stefanelli.

2011 war er Finalist beim Primo Concorso Internazionale Marcello Giordani und gewann den Spezialpreis »Paolo Montarsolo« sowie den Vertrag für die Titelrolle in Donizettis Don Pasquale beim Festival del Luglio Musicale Trapanese. 2012 war er Mitwirkender bei einer Serie von Konzerten am russischen Staatstheater von Krasnojarsk. In diesem Rahmen debütierte er auch als Tonio in Der Bajazzo von Ruggero Leoncavallo, dirigiert von Fabio Mastrangelo.

Darüberhinaus gewann er den »Aurelio Basti« - Preis beim V. Concorso internazionale di canto F.P.Tosti und 2015 schließlich die Rolle des Figaro in Le Nozze di Figaro beim Wettbewerb »ArteInCanto«. Daneben hat er bereits in zahlreichen oleine Rollen in Verdi-Opern wie La Traviata, Rigoletto und Nabucco debütiert, ebenso wie als Leporello und Don Giovanni in Mozarts Don Giovanni.