Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Alan Ayckbourn

Ab jetzt

Spielstätte: Schauspielhaus
Fr 19.01. 20:00 Ausverkauft
Sa 20.01. 20:00 Karten
Mi 24.01. 20:00 Karten
Do 01.02. 20:00 Restkarten
So 04.02. 16:00 Restkarten
Mi 07.02. 20:00 Karten
Mi 14.02. 20:00 Karten
Fr 16.02. 20:00 Restkarten
+ Weitere Termine anzeigen

Jerome ist verzweifelt. Als Komponist arrangiert er eigentlich Originaltöne der Realität zu aufwendigen Soundcollagen, aber seit ihn seine Frau mitsamt Tochter verlassen hat, befindet er sich in einer künstlerischen Krise. Keine Töne, keine Kunst, kein Leben. Um wenigstens den Kontakt zur Tochter wiederzugewinnen, muss er den Herrn vom Jugendamt und seine Exfrau von seiner emotionalen Stabilität überzeugen. Und wie würde das besser klappen als mittels einer perfekten Beziehung?! Weil Jerome tatsächlich aber Single ist und sich weit weg von jeder Perfektion befindet, bleibt ihm nichts anderes übrig, als einen menschlich aussehenden Kinder-Betreuungs-Roboter auf Geliebte umzuprogrammieren und mit ihr an der Seite trautes Glück zu spielen. Dass das nicht gut gehen kann, lässt sich erahnen.

Alan Ayckbourn, dessen Schöne Bescherungen bereits mit großem Erfolg am Schauspiel Kiel zu sehen sind, hat eine rabenschwarze Komödie mit absurden Figuren und urkomischen Dialogen voller Situationskomik geschrieben. Das Stück, schon im Jahr 1987 erschienen, ist eine Science-Fiction-Groteske und entwirft eine unheimliche und unterhaltsame Vorausschau in eine scheinbar nicht mehr ganz so ferne Zukunft, in
der Mensch und Roboter Hand in Hand leben.

Premiere am 19./20. Januar 2018 im Schauspielhaus

Regie: Harald Weiler | Bühne: Norbert Ziermann