Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Wolfgang Amadeus Mozart

Die Hochzeit des Figaro

Text von Lorenzo Da Ponte nach Beaumarchais - in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln -

Die Ehe der Almavivas ist in die Jahre gekommen. Der Graf hat mehr Interesse an jungen Bediensteten wie der schönen Susanna als an seiner eigenen Frau. Da passt es ihm nicht recht, dass Susanna den Tausendsassa Figaro heiraten möchte. Mit allen Mitteln versucht er, diese Hochzeit zu verhindern, doch die Gräfin, die ihrem vergangenen Glück nachtrauert, spielt zusammen mit Figaro und Susanna gegen ihren Mann. Zusätzliche Verwirrung verursachen die amourösen Entdeckungen des pubertären Pagen Cherubino, der dem Grafen mehr als einmal an diesem »verrückten Tag« in die Quere kommt.

Als Mozart 1786 das in Wien eigentlich verbotene Stück Der tolle Tag oder die Hochzeit des Figaro in Musik setzte, war er sich mit seinem Textdichter Lorenzo Da Ponte voll im Klaren, dass er damit ein »quasi neues Bühnengenre« geschaffen hatte, wie Da Ponte in der Vorrede zum Libretto schreibt. Eine komische Oper, bei der Musik und Handlung eine derartige Symbiose eingehen sollten, war bis dato unerhört und ist bis heute kaum wieder erreicht worden. Und Mozarts Musik dringt hier in Dimensionen der menschlichen Psyche vor wie nur wenige Komponisten vor oder nach ihm. Generalintendant Daniel Karasek inszeniert ein zeitloses Meisterwerk, das Harmonie, Humor und Humanität in heitere Balance bringen kann.

Wiederaufnahme am 26. Dezember 2015

Dauer: ca. 3 1/2 Stunden, Pause nach dem 2. Akt

Audio

Die Hochzeit des Figaro

ab dem 26. Dezember im Opernhaus Kiel