Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Henrik Ibsen

Die Wildente

ca. 2 Stunden, 15 Minuten (inkl. Pause)
Spielstätte: Schauspielhaus
Fr 15.12. 20:00 Restkarten
Sa 16.12. 20:00 Karten
Sa 13.01. 20:00 Karten
Do 08.03. 20:00 Karten
Sa 17.03. 20:00 Karten

Hjalmar und Gregers waren in Kindertagen allerbeste Freunde; die Väter Geschäftspartner, die Zukunft rosig und das Leben leicht. Nun treffen sich Hjalmar und Gregers als Erwachsene wieder: Während Gregers im Holzwerk seines Vaters Karriere gemacht hat und nun in die Heimat zurückkehrt, hat Hjalmar mit Unterstützung von Gregers Vater ein Fotoatelier aufgebaut, arbeitet als selbstständiger Fotograf, ist verheiratet und hat eine dreizehnjährige Tochter. Ein solides, gefestigtes Leben, das so schnell nichts aus der Ruhe bringen kann. Sollte man meinen. Frisch zurück in der Heimat, meint Gregers einem Skandal auf der Spur zu sein, mit dem er Hjalmars Leben empfindlich ins Wanken bringt. Angetrieben von Wahrheitsliebe und Idealismus hakt er nach: Könnte es sein, dass Hjalmars Tochter Hedvig gar nicht die eigene Tochter ist?

»Nehmen Sie einem Durchschnittsmenschen die Lebenslüge, und sie nehmen ihm zu
gleicher Zeit das Glück«, lässt Henrik Ibsen im Stück den Arzt Relling sinnieren und zeigt eine Gesellschaft, die durch ein Lügengewebe zusammengehalten wird. 1884 geschrieben, zeichnet das Stück ein schmerzhaftes Portrait einer Gesellschaft, die vor unangenehmer Wahrheit lieber die Augen verschließt.

Premiere am 22./23. September im Schauspielhaus

 

 

Audio

Werkeinführung in 2 Minuten: »Die Wildente«

Ab dem 22. September 2017 im Schauspielhaus