Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Wolfgang Amadeus Mozart

Die Zauberflöte

- mit Übertiteln -

  Wem soll er denn nun glauben, der junge Tamino? Der Königin der Nacht, die »zum Leiden auserkoren« ist, weil »ein Bösewicht« ihre Tochter entführte? Oder dem Entführer Sarastro, der sich als Herrscher über »heilige Hallen« entpuppt, in denen »Klugheit und Arbeit und Künste« weilen? Eines weiß Tamino aber genau: Er hat sich unsterblich in das Bild der entführten Pamina verliebt – und deshalb muss er sie suchen! Die Liebe lässt ihn die drei zentralen Fragen des Lebens stellen: Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Seine Reise führt Tamino schließlich nicht nur zu der Geliebten, sondern auch zu sich selbst!

Am 30. September 1791 ging Die Zauberflöte zum ersten Mal über die Bretter von Emanuel Schikaneders »Theater auf der Wieden«. Theaterdirektor Schikaneder schrieb das Libretto und erteilte Mozart den Opernauftrag. Aller Streit über die Qualität des Librettos hat das Publikum indes nie davon abgehalten, Mozarts letzte Oper zu lieben. Denn durch ihre geheimnisvolle Mischung aus Märchen, Zauberoper und Freimaurermystik gibt es bei jeder Begegnung mit der Zauberflöte Neues zu entdecken!

Wiederaufnahme am 28. November 2015

Dauer: ca. 2 Stunden und 50 Minuten, eine Pause