Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
3. Extrakonzert Con spirito

Nosferatu

Stummfilm mit Live-Orchester

Sonntag | 29. Mai 2016 | 18 Uhr | Kieler Schloss

 

Friedrich Wilhelm Murnaus »NOSFERATU – Eine Symphonie des Grauens« gilt als der Klassiker des Gruselfilms schlechthin. In Anlehnung an Bram Stokers berühmten Dracula-Roman wird hier ein junger Makler in das verfallene Karpaten-Schloss des Grafen Orlok geschickt, um diesem ein Haus zu verkaufen. Warum die Einheimischen darüber verstört reagieren, beginnt er zu ahnen, als er am nächsten Morgen mit zwei seltsamen Malen am Hals erwacht. Wirklich entsetzt wäre er allerdings, wüsste er bereits, dass seine blutjunge Verlobte das wahre Objekt der Begierde seines blutsaugenden Kunden ist.
Echtes Entsetzen verbreitete mit seinem kongenialen Spiel auch der Hauptdarsteller Max Schreck, der durch seine dürre, gekrümmte Gestalt mit dem stechenden Blick bis heute Gänsehaut auslöst.

Begleitet wird Murnaus Meisterwerk in diesem Konzert von der frappierend maßgeschneiderten Musik des Bielefelder Komponisten Bernd Wilden, unter dessen zahlreichen Werken sich auch die Filmmusiken zu Stummfilmklassikern wie Faust (F.W. Murnau), Die Büchse der Pandora (G.W. Pabst) und Ich möchte kein Mann sein (E. Lubitsch) befinden. Seine Neukomposition zu Nosferatu vermag jedes noch so kleinste Detail mit »erschreckender« Genauigkeit auszuleuchten und in ihrer von der Spätromantik bis zur Moderne changierenden Klangsprache eine beispiellose »Symphonie des Grauens« heraufzubeschwören. 

Dirigent Leo Siberski

 

FILMPHILHARMONIC EDITION
Film mit Genehmigung der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung,
Musik mit Genehmigung von Bernd Wilden / Musikverlag Ries und Erler