Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Fiorella Hincapié Helena Köhne

Julia Klotz

Die Mainzer Sängerin und Schauspielerin Julia Klotz legte 2006 ihre Diplome an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig ab. Während Ihres Studiums war sie bereits als Maria Magdalena in »Jesus Christ Superstar« und als Hope Harcourt in »Anything Goes« am Theater Nordhausen zu sehen. Im Dezember 2005 gewann sie beim Bundeswettbewerb Gesang den Preis des Deutschen Bühnenvereins.

Direkt nach ihrem Studium war sie für zwei Jahre Mitglied des Schauspielensembles am Theater Heilbronn und stellte dort sowohl im Musical als auch im Schauspiel und in der Operette ihre Vielseitigkeit unter Beweis. So unter anderem als Josepha Vogelhuber »Im Weißen Rössl«, als Gwendolen Fairfax in Oscar Wilds »Bunbury« oder in der Titelrolle von »Sweet Charity«. Für die Rolle der Norma Cassidy in »Victor/Victoria« wurde sie mit dem Kilian 2007 der Stadt Heilbronn für die beste weibliche Nebenrolle ausgezeichnet. Bei der SWR Sendung »Menschen des Jahres 2006« hatte sie als Gast ihr TV-Debüt.

Danach folgten Engagements als Eliza Doolittle in »My Fair Lady« am Landestheater Linz, als Luise Meyer bei dem Schweizer Musical »Heidi«, bei »We will rock you« am Apollo Theater Stuttgart u.a. als Scaramouch, als Julia de Weert in der Operette »Der Vetter aus Dingsda« am Theater Heilbronn, als Eliza am Theater Basel, als »Sweet Charity« am Staatstheater Wiesbaden, als Solistin in Stefan Hubers und Michael Freis Uraufführung »White!« am Theater Heilbronn und am Theater Dortmund als Pam in Gil Mehmerts Inszenierung »Ganz oder Gar Nicht«. Außerdem wirkte sie in mehreren Kurzfilmen mit sowie in der RTL-Serie »Alles was zählt«.

Sie verkörperte die Titelrolle in »Evita« und die Emma in »Jekyll & Hyde« am Staatstheater Kassel, die Bianca/ Lois Lane in »Kiss Me Kate« am Staatstheater Hannover, die Betty Schäfer in »Sunset Boulevard« am Theater Pforzheim, die Inga in »Frankenstein Juniro« an der Oper Halle und brachte den Musical-Monolog »Galathea bleibt« von Martin G. Berger und Jasper Sonne in Berlin zur Uraufführung. Mit gleichem Team drehte sie den Musikkurzfilm »New Deal«.

2015 debütierte Julia in der Uraufführung von »Gefährliche Liebschaften« am Staatstheaters am Gärtnerplatz und wurde für ihre Rolle der Madame de Tourvel als beste Darstellerin mit dem Deutschen Musical Theater Preis 2015 ausgezeichnet. Danach war sie in der Uraufführung »Hammerfrauen« am Theater Die Wühlmäuse in Berlin zu erleben. Letzte Spielzeit engagierte sie das Pfalztheater Kaiserslautern als Eliza in »My Fair Lady«. Sie war als Baronin Charlotte Malcom in »Lächeln einer Sommernacht« am Staatstheater am Gärtnerplatz in München zu sehen sowie in der Wiederaufnahme von »Gefährliche Liebeschaften« und »Hammerfrauen«.

Diese Spielzeit folgte »Die Dreigroschenoper« (Spelunkenjenny) als konzertante Aufführung durch das Gärtnerplatztheater. Sie spielte die Eliza in Kaiserslautern und als Gastspiel in Heilbronn, sowie in München in der Wiederaufnahme von »Lächeln einer Sommernacht« die Baronin Charlotte Malcom.