Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Ricarda Regina Ludigkeit

Kim Duddy

Kim Duddy studierte klassisches Ballett in New York und war über zehn Jahre als Darstellerin am Broadway tätig. Die Zusammenarbeit mit Bob Fosse in den Produktionen »Pippin« und »Dancin« sowie Michael Bennet in »A Chorus Line« und Tommy Tune in »Best little whorehouse in Texas« waren prägend.

1997 führte sie ein Engagement für »Cats« nach Wien. Damit begann eine enge Zusammenarbeit mit den Vereinigten Bühnen Wien, die bis heute andauert: Sie spielte in »Freudiana«, die Titelrolle in »Der Kuss der Spinnenfrau«, unterrichtete am »Tanz- und Gesangsstudio an der Wien«, choreographierte »The Rocky Horror Show«, »Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat« sowie die Uraufführung von »Wake up« und inszenierte das Space-Rock-Musical »Barbarella«. Ihre Inszenierung von »Hair« war parallel im Raimund Theater sowie im Musical Theater Bremen zu sehen. 2015 gestaltete Kim Duddy die 50-Jahre-Jubiläumsgala »We Are Musical«.

Kim Duddy ist eine gefragte Bühnen und Film-Choreographin in Europa. Sie arbeitete am Burgtheater, leitete von 1996 bis 1999 das Ballett der Volksoper Wien und choreographierte Revuen für den Friedrichstadtpalast in Berlin (u.a. »Casanova«). Musical-Choreographien u.a. für »West Side Story«, »Fame«, »Kiss Me, Kate«, »Guys and Dolls«, »Jekyll and Hyde«, »La Cage aux Folles«, »Cabaret«, »Grease«, »The Bodyguard«.

Viele Musical-Uraufführungen tragen ihre Handschrift, darunter »Gaudi«, »Falco Meets Amadeus«, »Titanic«, »Wake Up«, »Barbarella«, »Der Medicus«, »Hinterm Horizont« und »Ich war noch niemals in New York«.
1995 realisierte sie beim Musical Sommer Amstetten mit »Sweet Charity« ihre erste Regiearbeit. Über 15 Jahre prägte Kim Duddy mit ihren Choreographien und Inszenierungen den Stil dieses österreichischen Festivals: »The Who’s Tommy«, »Footloose«, »Jesus Christ Superstar«, »Hair«, »Aida«, »The Full Monty«. Eine intensive Zusammenarbeit gab es mit dem Stadttheater Klagenfurt unter Intendant Dietmar Pflegerl. Ihre Inszenierung von »The Rocky Horror Show« wurde im Stadttheater und auf der Seebühne gezeigt.

Weitere Inszenierungen waren »The Wiz« am Landestheater Linz und »Annie« am Salzburger Landestheater. Gemeinsam mit Andreas Gergen entstanden die Tour-Produktion von »Shrek« sowie »Sound of Music«, »Im weißen Rössl« und »Spamalot« am Salzburger Landestheater. Kim Duddy schrieb und inszenierte die Musicals »Carmen Cubana« und »Rockville«, die gemeinsam mit dem Komponistenduo beat4feet entstanden.

Der TV-Zuseher und Kinobesucher kennt ihre Choreographien von den Peter Alexander Shows, den Rainhard Fendrich Shows »Nix is Fix«, aus den Filmen »Poppitz«, »Die Tänzerin« sowie der Neuverfilmung »Im Weissen Rössl – wehe Du singst«. Kim Duddy unterrichtet und ist Jurorin beim Bundeswettbewerb für Gesang in Berlin. 2009 erhielt sie den Anerkennungspreis in der Sparte darstellende Kunst des Landes Niederösterreich. Im Sommer 2017 hat sie »Cats« bei den Thuner Seespielen inszeniert und choreographiert.