Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Georges Bizet

Carmen

- in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln -

»Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: Was will eine Frau?« Wenn noch nicht einmal Sigmund Freud das weiß, woher soll Don José es wissen? Als er der faszinierenden Carmen begegnet, träumt er von einer dauerhaften Beziehung mit ihr, am liebsten mit Haus und Kindern. Damit ist er bei Carmen allerdings an die Falsche geraten, denn die weiß genau, dass sie etwas anderes will, nämlich Unabhängigkeit und die Freiheit, ihren Gefühlen zu folgen - auch oder gerade, wenn die sich verändern! Mit Josés Besitzansprüchen konfrontiert, beginnt ein Kampf auf Leben und Tod …  

Die meistgespielte aller Opern kommt zurück. Sie wurde verfilmt, beeinflusst Ballett und Musical, bietet »Gebrauchsmusik« für Werbung oder Eiskunstlauf und erscheint spanischer als jeder echte Flamenco, obwohl ihr Komponist Georges Bizet außer für einen dreijährigen Rom-Aufenthalt seine Heimatstadt Paris nie verlassen hat. Als Carmen am 3. März 1875 uraufgeführt wurde, verursachte sie einen Skandal. Eine »Zigeunerin« und Arbeiterin in einer Zigarettenfabrik als Titelfigur einer Oper, ohne zeitliche »Entrückung« und lange vor den realistischen Opern eines Puccini oder Janáček, das überschritt die Grenzen des damaligen guten Geschmacks. Aber Geschmäcker ändern sich und heute hat Carmen allenfalls auf ein neues Klischee zu reagieren, das der »a-moralischen Zigeunerin« - verführerisch und gefährlich.   


Premiere am 12. Dezember 2015

Spieldauer: ca. 3 Stunden inklusive einer Pause

Audio

Carmen

ab dem 12. Dezember im Opernhaus Kiel