Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Eike Ebbel Groenewold

Björn Lücker

Der musikalische Background des in Hamburg lebenden und arbeitenden Schlagzeugers Björn Lücker reicht von Jazz über Klassik, Experimentelle Musik, Improvisierte Musik bis hin zu modernen Rock- und Crossover-Projekten sowie Lyrik- Vertonungen. Nach mehrjähriger Arbeit als Schlagzeuger und Pauker im orchestralen und im Neue-Musik-Bereich studierte er Jazz an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, u.a. bei Daniel Humair, Tony Oxley, John Marshall, Ronnie Stephenson und Alex Riel. Workshops mit Dieter Glawischnig, Anthony Braxton, Chuck Israels, Barry Guy, Vinko Globokar, Bob Mintzer, Wynton Marsalis und Maria Schneider brachten ihn mit den unterschiedlichsten Spielarten des Jazz und der improvisierten Musik zusammen.

Neben mehreren Projekten im In- und Ausland gelangte er als Mitbegründer und Co-Leader der vielfach ausgezeichneten Hamburger Gruppe Triocolor (mit Jens Thomas, Klavier und Stefan Weeke, Bass) zu internationaler Anerkennung (u.a. 1.Platz European Jazz Contest Brüssel 1994, Finalist European Jazz Competition Leverkusen 1994). Er bereiste mit dieser Band, zum Großteil auf Einladung des Goethe- Instituts, u.a. Südostasien, Westafrika, Mittelamerika, die Türkei, den Balkan und Griechenland. Weitere Tourneen führten ihn nach England, Frankreich, die Benelux-Staaten, Skandinavien, Polen, Russland und Südkorea. Darüber hinaus arbeitet er  mit Avantgardemusikern wie Wu Wei, Matthias Schubert, Heinz-Erich Gödecke, Ge-Suk Yeo, Silke Eberhard und Peter Niklas Wilson und mit Jazzgrößen wie Walter Norris, Benny Bailey, Howard Johnson, Jimmy Woode, Simon Nabatov, Nils Wogram, Wolfgang Schlüter, Dusko Goykovich sowie der NDR-Bigband/ Dieter Glawischnig, der Bigband des Hessischen Rundfunks und dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg/ Ingo Metzmacher zusammen und ist auf zahlreichen CD- Produktionen vertreten. Mit seiner eigenen Band, dem Björn Lücker Aquarian Jazz Ensemble, bestehend aus einigen der prominentesten Musikern der Hamburger Jazzszene, verwirklicht er seine eigenen Kompositionen.  

In der Inszenierung von Unschuld wird Björn Lücker, erstmals als Gast am Schauspiel Kiel engagiert, live auf der Bühne zu sehen und zu hören sein.