Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Orkan Dann Vivienne Hötger

Marguerite Donlon

Gast-Choreografin

Marguerite Donlon zählt zu den erfolgreichsten und innovativsten zeitgenössischen Choreografen. Bekannt für Humor und Tiefgründigkeit gleichermaßen, begeistert sie mit ihren Werken ein außergewöhnlich breites Publikum. Mit stilistischer Innovation, irischem Esprit und der Verbindung unterschiedlicher Kunstformen hat sich Marguerite Donlon zusammen mit ihrer Compagnie einen festen Platz in der deutschen und internationalen Tanzszene erobert.

Ihr erstes Engagement als Tänzerin erhielt Marguerite Donlon beim English National Ballet. Als Solistin wechselte sie 1990 zum Ballett der Deutschen Oper Berlin.

Ab 2001 war Marguerite Donlon Ballettdirektorin und Chefchoreografin am Saarländischen Staatstheater. Das Ballett des Saarländischen Staatstheaters/Donlon Dance Company hat sie zu einem angesehenen und gefragten künstlerischen Ensemble geformt, das zu Gastspielreisen in ganz Europa, in den USA und in Asien eingeladen wurde. Marguerite Donlon ist darüber hinaus Initiatorin und Künstlerische Leiterin des Internationalen Tanzfestivals „n.o.w. dance saar“, das 2006 ins Leben gerufen wurde und 2013 zum vierten Mal erfolgreich stattfand. In der Kritikerumfrage 2012 für das Jahrbuch tanz nannte der Autor Hartmut Regitz die Donlon Dance Company „Beste Kompanie des Jahres“ – auch weil sie „insgesamt eine Breitenarbeit leistete, von der andere Ensembles was lernen können“. Die auf Marguerite Donlons Produktion »Blue« basierende Umweltaktion »Plastic Ocean«, die Jugendarbeit und die Zusammenarbeit mit Gebärdensprachdolmetscherin Isabelle Ridder in der Spielzeit 2012/13 zeugen von ebendieser Pionierleistung in der Darstellenden Kunst in Deutschland. Mit Ende der Spielzeit 2012/13 endete Marguerite Donlons Tätigkeit als Ballettdirektorin des Saarländischen Staatstheaters und sie verfolgt seitdem ihre internationale Karriere als freischaffende Choreografin, Regisseurin und Kuratorin.

Marguerite Donlon schuf für Ballettensembles weltweit Choreografien, etwa für das Wiener Staatsballett, Nederlands Dans Theater II, das Stuttgarter Ballett, das Ballett der Komischen Oper Berlin, für die Companhia Nacional de Bailado und Hubbard Street Dance Company, Chicago .. 2012 kreierte sie für die renommierte Rambert Dance Company in London »Labyrinth of love«, mit dem die Company zwei Spielzeiten lang sehr erfolgreich tourte.

Über die Jahre hat Marguerite Donlon eine Vielzahl erfrischender Neuinterpretationen von Ballettklassikern und hochgelobte Uraufführungen kreiert. Für „Giselle: Reloaded" wurde die Irin für den Prix Benois de la Danse nominiert. Im September 2007 erhielt sie für „Romeo und Julia“ eine Nominierung für den Deutschen Theaterpreis Der Faust.