Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Ture Rückwardt

Marcus Wiebusch

Marcus Wiebusch begann seine Musikerkarriere von 1991-99 als Sänger, Gitarrist und Songwriter der legendären Punkband …But Alive. Bereits während dieser Zeit veröffentlichte er sein erstes Soloalbum Hippiekacke (auf Kassette!), gründete 1995 sein eigenes Label B.A. Records und stieg parallel bei der Hamburger Ska-Band Rantanplan ein. Bei Rantanplan lernte er den Bassisten Reimer Bustorff kennen. Gemeinsam stiegen sie schließlich aus der Band aus und gründeten 2001 Kettcar, eine der wegweisendsten und erfolgreichsten deutschen Indie-Bands der Gegenwart.

Neben den 
bisher erschienenen vier Kettcar-Alben Du und wieviel von deinen Freunden (2002), Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen (2005), Sylt (2008) und Zwischen den Runden (2012) gründeten die beiden 2002, zusammen mit Thees Uhlmann, Grand Hotel Van Cleef, eines der wichtigsten deutschen Independent-Plattenlabels. Gemeinsam komponierten sie den Soundtrack des Films Keine Lieder über Liebe – Wiebusch spielte in dem Film mit und agierte zusätzlich als Gesangscoach für Hauptdarsteller Jürgen Vogel.

2014 erschien mit Konfetti das erste Soloalbum von Marcus Wiebusch. Aus dem darauf enthaltenen Song Der Tag wird kommen, der sich mit dem Thema Homophobie im Fußball auseinandersetzt, entwickelte er einen Kurzfilm, der ein großes mediales Echo auslöste. Der Tag wird kommen gewann den Hamburger Musikpreis Hans als »Song des Jahres«. Wiebusch selbst wurde als »Künstler des Jahres« geehrt.