Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Lori Guilbeau

Mercedes Arcuri

Die Sopranistin Mercedes Arcuri wurde in Buenos Aires geboren und begann ihre Gesangsaubslidung bei Inés Dupen und Horacio Amauri. Zunächst studierte sie Orchesterleitung an der Universidad Católica Argentina und führte ihre Gesangsstudien am Instituto Superior de Arte des Teatro Colón fort. Sie war Finalistin mehrerer internationaler Gesangswettbewerbe, wie dem Luis Mariano Song Contest 2007, dem Concours de Chant de Marmande 2008 und der Francisco Viñas’ Competition 2008, und war Preisträgerin des Internationalen Gesangswettbewerbs von Logroño und des Internationalen Gesangswettbewerbs in Zamora in Spanien.

Zuletzt führten sie Engagements als Zerbinetta (»Ariadne auf Naxos«) ans Teatro Solís (Uruguay), als Gilda (»Rigoletto«) nach Clermont-Ferrand, als Norina (»Don Pasquale«) nach Las Palmas, als Clorinda (»La Cenerentola«) ans Teatro Maestranza in Sevilla und das Münchner Gärtnerplatztheater und ein Konzert beim Opernfestival von La Coruña, wo sie Zerbinettas Arie sang. Als Page in »Rigoletto« trat sie (neben Leo Nucci in der Titelrolle) am Teatro Real in Madrid auf, ebenso wie in »La Guerra de los Gigantes« am Teatro de la Zarzuela in Madrid (unter Leitung von García Alarcón) und bei einem Konzert mit dem Orchester der Stadt Vaasa in Finnland und in Braisilien bei der Musikwoche von Rio de Janiero.

Weitere Stationen umfassen u. a. das Londoner Händel-Festival mit den International Baroque Players unter Johannes Pramsohler und Händels »Delirio amoroso«, als Le feu und Le Rossignol in Ravels »L'enfant et les sortilèges« und als Erste Zofe in Zemlinskys »Der Zwerg« an der Oper Lyon unter Martyn Brabbins. Ihr Engagement beim Festival d’Aix-en-Provence (ebenfals mit »L'enfant et les sortilèges« führte sie auch auf eine Europa- und Asientour in der SPielzeit 2013/14.  Beim Wexford Opera Festival debütierte sie unter Jean-Luc Tingaud und in der Regie von Thaddeus Strassberger als Minka in »Le roi malgré lui« von Emmanuel Chabrier. Unter Alan Curtis sang sie in José de Nebras »Viento es la dicha de amor« am Teatro de la Zarzuela in Madrid.

Zwei Preise gewann sie vor kurzem am Concorso lirico internazionale Città di Brescia in Italien als »Beste italienische Bel Canto - Interpretin« und »Maria Callas Preisträgerin«.

2017 steht ihr Debüt am Teatro Liceu in Barcelona bevor.

Vor allem im Bereich der Barockmusik konnte sich Mercedes Arcuri ein breites Repertoire erarbeiten und war u. a. in Werken wie Purcells »The Fairy Queen«, Charpentiers »Messe de minuit« und Händels »Foundling Hospital Anthem« in Barcelona und Madrid und auf einer von der Mozarteum-Stiftung veranstalten Südamerikatour zu erleben. Ebenso widmet sie sich mit dem Spezialensemble »Sphera AntiQva« unter Javier Illán und Pablo Gutierrez der amerikanischen Barockmusik und war damit ebenfalls 2010 auf einer Tour durch ihren Heimatkontinent.

Seit Januar 2017 ist Mercedes Arcuri Ensemble-Mitglied der Oper Kiel und war hier u.a. in »Rigoletto«, »Die Reise nach Reims« und »Skylla und Glaukos« zu erleben. Aktuell ist sie als Zdenka in Arabella und als Oscar im Maskenball zu erleben.