Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

Moving On

Zwei Tanzstücke von Yaroslav Ivanenko
Spielstätte: Opernhaus
Di 18.12. 18:00 Karten
Mi 02.01. 19:30 Karten
Fr 11.01. 19:30 Karten

Wir können jeden Tag aufwachen und ein anderer Mensch sein, uns stets weiterentwickeln und bestehende Dinge ändern – dafür steht der Titel »Moving On« des zweiteiligen Tanzabends von Yaroslav Ivanenko, der letzte Spielzeit Premiere feierte und nun erneut auf der Bühne des Opernhauses zu erleben ist. Er verbindet neo-klassisches Ballett und Contemporary Dance ebenso miteinander wie Minimal Music und Soul.

Das erste Stück zeigt sich düster, tiefgründig und monochrom. Eine kleine Familie lebt miteinander, ohne sich jemals wirklich nahe zu kommen. Eines Tages schenken die Eltern ihrer Tochter eine Puppe, die anders ist als alle Spielzeuge zuvor. In ihrer Fantasie taucht das Mädchen in die Welt der Puppen ein und entdeckt, was das Leben jenseits der Enge ihres Zimmers noch bereithält. Allerdings wird sie auch Zeugin, wie die geheimnisvolle Puppe mit einer anonymen Gruppe kämpfen muss, weil diese ihre Individualität nicht akzeptieren will...

Der Soundtrack des Stücks wurde von Antonin Comestaz eigens für die Kieler Bühne kreiert. Comestaz – ursprünglich ebenfalls Tänzer – und Ivanenko haben sich im Schaffensprozess wechselweise beeinflusst: Die Musik war wichtige Inspirationsquelle für die Choreografie, und Comestaz, der sonst eher digitale Instrumente verwendet, bezog für Ivanenko in »Moving on« auch klassische Instrumente in seine Komposition mit ein.

In eine ganz andere Richtung geht das sich anschließende Stück, bei dem es bunt und lebendig wird. Es handelt sich um eine humorvolle Dreiecksgeschichte: Der gutmütige Clavel ist verliebt in die schöne Nelke, die wiederum nur Augen für den selbstverliebten Narziss hat. Clavel hat daher zunächst keine Chance bei Nelke, aber das muss ja nicht so bleiben... Das Stück dreht sich um Beziehungen und Gefühle, frei nach dem Motto: Auch wenn eine Liaison in die Brüche geht oder neue Gefühle für einen Menschen entstehen und alte verfliegen, muss man weitermachen.

Zu Evergreens aus den 50er- und 60er-Jahren, z. B. von Ray Charles und Louis Armstrong, swingt sich das Kieler Ballettensemble durch das fröhliche Beziehungsgewirr, in dem auch eine Meerjungfrau ihren Auftritt hat.

Premiere am 07.04.2018
ca. 1 Stunde 30 Minuten (inkl. Pause)

Audio

Werkeinführung in 2 Minuten: »Moving On«

Ab dem 7. April 2018 im Opernhaus

Pressestimmen

Publikum feiert »Moving on« an der Oper (07.04.2018)

Direkt aus der Spannung des Tanzes entsteht auf der fast leeren Bühne ein suggestives Traumland, das einen enormen Sog entwickelt. [...]

Ein rasantes Vergnügen, das Kostümbildner Alberto in swingende Buntheit fasst und das lässig den Grat zwischen Coolness und Leidenschaft ausbalanciert. Und eine lustige Kiel-Hommage hat darin auch ihren Platz.

Kieler Nachrichten - Ruth Bender

Klein, aber fein. »Festival Koinzidenz« in der Hamburger Kampnagelfabrik (30.10.2018)

Teil Zwei des Abends gehörte dann an Tag Eins dem Ballett Kiel mit einem hinreißenden 50er-Jahre Tanzrevue-Ausschnitt aus »Moving On« von Yaroslav Ivanenko [...]. Das Ballett Kiel beeindruckte hier sowohl durch choreografischen Witz als auch tänzerischen Schwung auf sehr hohem Niveau.

Tanznetz.de - Annette Bopp