Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

Stepping Forward #Junge Choreograf*innen

Aus der Reihe heraustreten, sich weiterentwickeln, in neue Bereiche vorstoßen – diese Möglichkeit bieten seit mittlerweile acht Spielzeiten die »Jungen Choreograf*innen«. Die Tänzer*innen des Ballett Kiel haben dabei die Möglichkeit, selbst Choreograf*in zu sein und eigene Stücke zu kreieren. Denn ein Wechsel der Perspektive kann viel bewirken, und gerade Künstler*innen dürstet es nach Inspiration, um sich entfalten zu können. Was das konkret heißt? Jedes Ensemblemitglied würzt den Abend mit anderer kreativer Energie und frischen Ideen. Zwischen Requisitenfülle, Minimalismus und Live-Musik ist alles möglich. Ganz sicher mit dabei: der Wunsch zu experimentieren – mit Bewegung, Musik, Raum, Licht, Kostüm und allem, was im normalen Ballettalltag vielleicht keinen Platz hat. Im Jubiläumsjahr findet dieses besondere Format erstmals auf der großen Bühne des Opernhauses statt.

 

Pressestimmen

Spielwiese der Kreativität (30.04.2021)

Entspannte Haltung, bunte Trainingskleidung, Masken vor den Gesichtern – die Tänzer auf der Opernbühne sehen aus wie in Probenstimmung. Und was sich am Abend Stepping Forward daraus entwickelt, ist eine vielfältige Spielwiese der Kreativität. [...]
Von der Beziehung Mensch und Natur hat sich Erika Asai zum Gruppenstück "Symbiosis" inspirieren lassen. Da zuckeln die Männer der Compagnie herein, seltsam unrund in der Bewegung – und lösen sich auf zu dynamischen Reihen und Kreisen. Eine Frau (Virginia Tomarchio) tanzt herein, durchkreuzt die Ordnung, stellt sich quer, wird von der Gruppe vereinnahmt, fallengelassen, erhöht. Ein Totentanz und ein Stück Lebensreise. Und die junge Choreografin spinnt das ein in ein spannendes Formenspiel, Elegie und Energie zugleich.
So schwingt der Abend zwischen dunklen Bildern und eingebauten Lichtblicken, entwickelt sich zwischen Soli, Pas de deux und Gruppentanz eine kraftvolle Dynamik. [...]
Pedro Pires beeindruckt darüber hinaus in Corderos kraftvollem Solo Mutations. Hier scheint einer irre zu werden an der Welt – und sie sich wie nach der Katastrophe gleichzeitig neu anzueignen. In zuckend ruckender Bewegung, seltsam verlorenen Gesten und Lauten, die klingen wie der Versuch, eine neue Sprache zu erfinden. Stark!

Kieler Nachrichten - Ruth Bender

Garant für abwechlsungsreichen Ballettabend (03.05.2021)

Kürzlich zeigten acht Tänzerinnen und Tänzer in dem beinahe schon traditionellen Format „Stepping Forward # Junge Choreograf*innen“ ihre Stücke auf der großen Bühne im Opernhaus. Und wieder einmal erwiesen sich die individuellen Handschriften als Garant für einen abwechslungsreichen Ballettabend, der vom Publikum mit anhaltendem Applaus bedacht wurde.
Erzählerisches gab es, Experimentelles und symbolisch Verdichtetes – manches romantisch, dargeboten im neoklassischen Stil, anderes modern mit athletischen Akzenten.[...]

Schleswig-holsteinische Landeszeitung - Sabine Christiani