Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Magnus Vigilius

Devid Cecconi

Devid Cecconi wurde in Florenz geboren. 2006 siegte er beim Gesangswettbewerb »Mattia Battistini«. Im Jahr darauf gab er sein Debüt als Rigoletto am Teatro Verdi in Triest unter der musikalischen Leitung von Daniel Oren. Daraufhin sang er Michele (»Il Tabarro«) an den Theatern von Modena, Piacenza und Ferrara. Weitere Engagements führten ihn u.a. zu den Opernfestspielen St. Margarethen, ans Teatro Carlo Felice in Genua, ans Teatro Regio in Parma, an die Oper sowie die Caracalla-Thermen von Rom, ans Teatro Massimo in Palermo, ans Teatro Filarmonico in Verona, ans Teatro del Maggio Musicale, die Opéra Toulon, das National Center for the Performing Arts in Mumbai sowie auf eine Japan-Tournee der Bayerischen Staatsoper München mit Partien wie Nottingham (»Roberto Devereux« von Donizetti), Giacomo (»Giovanna d’ Arco« von Verdi), den Titelpartien von Verdis »Nabucco« und »Rigoletto«, Amonasro (»Aida«), Carlo (»La forza del destino«), Marcello (»La Bohème«), Sharpless (»Madama Butterfly«), Schicchi (»Gianni Schicchi«) und Tonio (»I Pagliacci«). An der Oper Leipzig  ist er in den Titelpartien von »Rigoletto« und  »Nabucco« zu erleben.

In Kiel springt er als Renato im »Maskenball« ein.