Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Rebecca Nash Caroline Nkwe

Margaret Newcomb

Die amerikanische Mezzosopranistin Margaret Newcomb ist sowohl auf der Opern- als auch auf der Musical-Bühne zu Hause. In dieser Saison gibt sie ihr Haus und Rollendebüt als Waltraute in »Die Walküre« an der Oper Kiel. Ebenso wird sie auch ihr Opera Fayetteville-Debüt in der Rolle der Eliza in Nico Muhlys »Dark Sisters« geben. Margaret Newcomb wurde vor kurzem zur zweiten Preisträgerin des 11. Internationalen Gesangswettbewerbs Gut Immling 2019 ernannt, und ist Gewinnerin des Pittsburgh District sowie Regional-Finalistin der Region »Great Lakes« bei den Metropolitan Opera National Council Auditions 2017/18. Sie lebt derzeit in Wien, wo sie mit der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor singt. In diesem Sommer wird sie in mehreren Produktionen bei den Salzburger Festspielen auftreten.

Zu Newcombs früheren Opernerfahrungen gehören Prinz Orlofsky in »Die Fledermaus« und Donna Elvira in »Don Giovanni« am Opernstudio Weimar und dem Sommertheater Tiefurt, Lia in Debussys »L'Enfant Prodigue« an der Bare Opera NYC, La Badessa in »Suor Angelica« an der Opera DSM, Cherubino in »Le Nozze di Figaro« am National Opera Center in NYC, die Zweite Dame in »Die Zauberflöte« an der New York Lyric Opera und Poppea in »L'incoronazione di Poppea« beim Manhattan Summer Voice Festival. Margaret Newcomb hat auch bei mehreren neuen Opernworkshops mit zeitgenössischen Komponisten und Librettisten gearbeitet. Im Rahmen des Fort Worth Opera Frontiers Showcase sang sie die Rolle der Ina Soep in Szenen aus Gerald Cohens »Steal a Pencil for Me« und Diana 3 in Mikael Karlsson und Royce Vavreks »Diana Vreeland«. Während der Nachsaison der Seagle Music Colony sang Margaret die Rolle von Trassie in einem Workshop zu Richard Wargos »Sharon’s Grave«. Zu ihren jüngsten Musical-Rollen zählen Fantine in »Les Misérables« an der Seagle Music Colony, wo sie zweimal im Young Artist-Stipendium gefördert wurde, und Laurey in »Oklahoma« während ihrer Zeit als Jungstudentin bei der Charlottesville Opera. 

Margaret machte ihren Master und ihren Bachelor of Music an der Manhattan School of Music, wo sie mit Auszeichnung wie dem Hugh Ross Award abschloss, der jährlich an eine/n der vielversprechendsten jungen Sänger*innen verliehen wird. Ebenso gewann sie den dritten Preis im Alan M. and Joan Taub Ades Gesangswettbewerb. Während ihrer Zeit an der Manhattan School of Music spielte Margaret Rollen wie Alcina in Haydns »Orlando Paladino«, Lillian Russell in Virgil Thomsons »The Mother of Us All«, Nina in der US-Premiere von Paisiellos »Nina o sia la pazza per amore« und Anna in Kurt Weills »Die Sieben Todsünden«.

 

Foto © Corey Hayes