Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

Matthias von Stegmann

Matthias von Stegmann war von 1991 bis 2005 Regieassistent und Spielleiter bei den Bayreuther Festspielen. Seine Tätigkeit als Assistent und später Co-Regisseur führte ihn an das Royal Opera House in London und an das New National Theatre Tokyo.
Als Regisseur zeichnete er unter anderem für folgende Produktionen verantwortlich:

Der fliegende Holländer (2007) und Freischütz (2008) am New National Theatre Tokio, I Vespri Siciliani (2009) an der ungarischen Staatsoper, Budapest, Don Giovanni (2010) an der Uralopera, Ekaterinburg, Pünktchen und Anton (2010) an der Wiener Staatsoper und Die Hochzeit des Figaro (2011) bei den Opernfestspielen Klosterneuburg.
Matthias von Stegmann hat mit dem Nibelungenring für Kinder eine einstündige Version von Wagners Ring als Librettist und Regisseur auf die Bühne gebracht. Die Produktion feierte in Tokio Premiere und gehört mittlerweile zum ständigen Repertoire der Wiener Staatsoper und des Opernhaus Zürich.
Als Darsteller war er zuletzt als Bassa Selim in der Entführung aus dem Serail auf der Bühne der Metropolitan Opera New York zu sehen.
Außerdem ist von Stegmann als Autor und Regisseur zahlreicher Synchronisationen für Film und Fernsehen tätig. Zu den von ihm ins Deutsche übertragenen Projekten gehören viele Folgen der Serien Die Nanny, Hör mal, wer da hämmert, Family Guy sowie viele Kinofilme. Seit 2006 ist er auch Autor und Regisseur der deutschen Fassung der Simpsons im Fernsehen wie im Kino.
Zu seinen Regieprojekten 2012 gehörten der Lohengrin am New National Theatre in Tokyo und Tristan und Isolde im Stadttheater Minden. Seine Inszenierung von Wagners Rienzi war 2013 zum 200. Geburtstag Teil der Feierlichkeiten der Bayreuther Festspiele in der Bayreuther Oberfrankenhalle.

Die Regie bei Puccinis Madame Butterfly führte ihn 2013 erstmals nach Kiel.
2015 kehrt er mit der zeitgenössischen japanisch-deutschen Oper Matsukaze zurück an die Förde.