Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

Uta Christina Georg

Uta Christina Georg wurde in Köln geboren und erhielt ihren ersten Gesangsunterricht von ihrer Mutter Mechthild Georg, heute Professorin für Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
Sie studierte an der Kölner Musikhochschule Klavier (Examen 1997) und Gesang bei Liselotte Hammes, ergänzt durch Meisterkurse bei Christa Ludwig und Grace Bumbry.
Von 1999 an war sie drei Jahre lang Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden als lyrischer Mezzosopran. Es folgte ein Engagement am Gemeinschaftstheater Krefeld/Mönchengladbach in den Jahren 2002 bis 2010.
Seit dem Jahr 2010 ist Uta Christina Georg als freischaffende Künstlerin tätig.In diesen mehr als 15 Jahren ihrer Operntätigkeit hat sie über 40 Rollen gestaltet, u.a. die entscheidenden großen Rollen ihres Faches wie Hänsel, Carmen, Charlotte (Werther), Dorabella (Cosi fan tutte), Dido (Dido und Aeneas), Komponist (Ariadne auf Naxos) und  Eboli (Don Carlo).
Dies unter der Regie von Dominik Neuner, Bernd Mottl, Patrick Schlösser, Francois de Carpentries und Jean-Claude Berutti, um nur einige zu nennen.
Sie arbeitete u.a. zusammen mit Dirigenten wie Andreas Spering, Konrad Junghänel, Christoph Müller, Noam Sheriff, John Fiore, Bernhard Klee und Kirill Petrenko.
Sie wirkte als Konzertsängerin im In- und Ausland (u.a. in Japan, Ägypten und Israel), und gestaltete diverse Rundfunkaufnahmen mit dem WDR und MDR.
Darüber hinaus führten sie Gastengagements an zahlreiche deutsche Opernhäuser (u.a. an die Deutsche Oper am Rhein, das Aalto-Theater Essen, die Theater Bonn und Koblenz sowie die Oper Frankfurt). Ihre besondere Liebe gilt sowohl der Barockoper (so sang sie z.B. die Diana in Cavallis  La Calisto und die Titelpartie in Händels Tamerlano) als auch dem romantischen Lied- und Konzertrepertoire. Bei der Co-Produktion »Ring Halle Ludwigshafen« sang sie im Herbst 2011 die Waltraute in Die Walküre (weitere Vorstellungen in den Jahren 2013, 2014 und 2015).
Uta Christina Georg sang im Herbst 2012 die Partien Wellgunde und Grimgerde in Wagners Ring am Teatro Colon in Buenos Aires unter der Regie von Valentina Carrasco, die musikalische Leitung hatte Roberto Paternostro.
In 2014 verkörperte die vielseitige Darstellerin die Partie der Thalia Fresluder an den Wuppertaler Bühnen bei der Uraufführung des Stückes Der Universums-Stulp von Stefan Winkler. Regie führte Thierry Brühl, die musikalische Leitung hatte Peter Rundel.
Im Juni 2015 verkörperte sie mit großem Erfolg und entsprechendem Presse-Echo die Hauptrolle in Ella Milch-Sheriffs zeitgenössischer Oper Baruchs Schweigen am Theater Fürth unter der musikalischen Leitung von Walter Kobera und der Regie von Bruno Berger-Gorski.
In der szenischen Uraufführung der Kammeroper Gespräch mit einem Stein von Ella Milch-Sheriff sang Uta Christina Georg im November 2015 in Bonn (eine Produktion der Oper Bonn, Veranstaltungsort war die Bundeskunsthalle Bonn) die Partie des Steins.
Dasselbe Stück wurde unter Ihrer Mitwirkung im Januar 2016 im Theater Esch-sur-Alzette in Luxenburg aufgeführt.
Seit 2012 unterrichtet Uta Christina Georg an der Musikhochschule Köln das Fach Gesang.