Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

4. Phil Extrakt

PETERSBURGER HÄNGUNG
So 30.01. 18:00 Karten

Sonntag, 30. Januar 2022 | 18.00 Uhr | Philharmonie in der Wunderino Arena

PETERSBURGER HÄNGUNG

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840–1893)
Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester A-Dur op. 33

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840–1893)
Auszüge aus »Manfred« op. 58
Sinfonie in vier Bildern nach Byron

Solistin Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello)
Dirigent Daniel Carlberg


Der russische Komponist Pjotr Tschaikowski steht im Zentrum des ersten Konzerts im neuen Jahr – und das mit zwei Werken, die unterschiedlicher kaum sein könnten:
Sonnige Heiterkeit im Geiste Mozarts verströmen die Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello. Mit ihrer natürlichen Musikalität ist die Cellistin Marie-Elisabeth Hecker prädestiniert für die Interpretation dieses aparten Werks.
Wie anders wirkt dagegen Tschaikowskis selten zu hörende »Manfred«-Sinfonie! Als Psychogramm in Tönen lässt sich dieses Werk beschreiben, das auf der gleichnamigen Dichtung des englischen Romantikers Lord Byron basiert. In der von Widersprüchen, unterdrückten Leidenschaften und dem Wunsch nach Vergessen getriebenen Figur des Byron’schen Helden erkannte der Komponist eigene Wesenszüge, die er in ein opulentes Meisterwerk übersetzte.
Unter der Leitung unseres ersten Kapellmeisters Daniel Carlberg tauchen die Kieler Philharmoniker in die vielschichtige und leidenschaftliche Tonsprache Tschaikowskis ein.