Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Laurie Penny

Everything belongs to the future

So 01.03.

Wie sähe eine Welt aus, in der Menschen nicht mehr altern und ihr Leben um das Doppelte verlängern können? Alles beginnt mit der Entwicklung von »The Fix«, einem Medikament, das den Alterungsprozess stoppt. Jetzt, im Jahr 2098, ist Lebenszeit ein Vorrecht der oberen Gesellschaftschichten und ewige Jugend ihr Kapital. Dass diese Droge nur den Reichen offen steht, findet eine aktivistische Untergrund-Organisation um Nina und ihren Freund Alex mehr als ungerecht. In Guerilla-Aktionen stehlen sie die Lebenszeit verheißenden Pillen, um sie an Arme zu verteilen. Als sie bei einem Einbruch jedoch ausgerechnet Daisy, der Entdeckerin von »The Fix«, begegnen, nehmen die Ereignisse eine neue Wendung.
Die 1986 geborene Essayistin und Journalistin Laurie Penny ist eine der profiliertesten feministischen und gesellschaftskritischen Stimmen der Gegenwart. Mit »Everything belongs to the future«, ihrem ersten Roman, stellt sie die provokante Frage nach sozialer Gerechtigkeit in Zeiten zunehmenden technisch-medizinischen Fortschritts.  Mit der 2018 uraufgeführten Theaterfassung der Novelle setzt das Schauspiel Kiel im Studio nach »1984« und »Die Netzwelt« seine Auseinandersetzung mit dystopischen Zukunftsfantasien fort.

Bühnenbearbeitung Laura N. Junghanns

Regie Sarah Kohrs | Ausstattung Nina Sievers

Premiere 1. März 2020