Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

»Geschichten aus dem Triolengitter«

Mary Bauermeister erinnert sich an ihr Leben mit Karlheinz Stockhausen Heiko Maschmann spielt Musik von Stockhausen, Cage und Patterson

85 Jahre jung, blickt Mary Bauermeister auf ein Leben zurück, das Stoff für mindestens vier Leben bietet: Sie war und ist Künstlerin, Muse, Ehefrau und Mutter. In ihrem Kölner Atelier veranstalteten in den 1960er Jahren avantgardistische Dichter, Komponisten und bildende Künstler auf ihre Einladung hin Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und Aktionen. Ob »Fluxus«, Kunst oder Musik – sie hat alle gekannt: George Maciunias, Joseph Beuys, David Tudor, John Cage, Christo, George Brecht oder Nam June Paik. Und nachdem sie an einem Kompositionskurs von Karlheinz Stockhausen teilgenommen hatte, lebte sie einige Jahre in einer Menage à trois mit ihm und seiner damaligen Ehefrau Doris zusammen. Nach der Scheidung des Ehepaares heiratete sie den Komponisten, 1973 ließen sich auch Stockhausen und Bauermeister scheiden.

Hier liest die einzigartige Zeitzeugin aus ihrem Buch »Ich hänge im Triolengitter - Mein Leben mit Karlheinz Stockhausen«. Ergänzend dazu spielt der Kontrabassist Heiko Maschmann Werke von John Cage und Karlheinz Stockhausen, gemeinsam werden Bauermeister und Maschmann Benjamin Pattersons Duo für Stimme und Streichinstrument darbieten. 

 

Mo | 23. September 2019 | 20. 00 Uhr |1. Foyer Oper
In der Konzertreihe KLANGRAUSCHEN