Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

Heinz Strunk: »Das Teemännchen«

präsentiert von Luna Club Culture
So 18.11. 19:00 Karten

Heinz Strunk gibt sich einmal mehr die Ehre im Schauspielhaus und hat sein neues Buch »Das Teemännchen« im Gepäck:

Geschichten. Lange, kurze, ganz kurze. Zum Teil knüpfen sie an bekannte Strunk’sche Themenwelten an - Einsamkeit, Sexualnot, Körperverfall, Alkohol, Übergewicht.

Immer pointiert, aber oft nicht komisch, manchmal absonderlich, traumlogisch, düster, grotesk, so zum Beispiel die Geschichte von dem DDR-Bürger, der durch politische Verfolgung so gebrochen wird, dass er die Wende als perfides Zersetzungsmanöver des Regimes missversteht und seine graue Zonenwohnung nie mehr verlässt. In anderen Stücken verabreden sich Kleinwagen zum Aufstand gegen die Menschen, erlebt Guns ´n´ Roses-Sänger Axl Rose  auf dem Hamburger Kiez seine Höllenfahrt, verwandelt sich eine Schönheitskönigin durch Arbeit im Schnellimbiss in eine alte Vettel, wird ein Mann an der Autobahn auf einem Windrad gekreuzigt, gerät eine Wilhelm-Busch-Expertin im Radio komplett aus der Fassung.

Die kurze Form liegt Heinz Strunk am Herzen. »Das Teemännchen« ist viel mehr als eine Sammlung von Gelegenheitstexte. Es ist ein Buch, in dem er Autor wieder ein Stück weiter zu sich kommt.

 

Der Musiker, Schauspieler und Schriftsteller Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Er ist Gründungsmitglied des großartigen Humoristen-Trios »Studio Braun«, das er gemeinsam mit Rocko Schamoni und Jaques Palminger bilde,  und hatte auf VIVA eine eigene Fernseh-Show. Sein Debut-Roman  »Fleisch ist mein Gemüse« verkaufte sich mehr als eine halbe Million Mal. Es ist Vorlage eines preisgekrönten Hörspiels, eines Theaterstücks und eines Kinofilms. Auch die darauffolgenden Bücher des Autors wurden zu Bestsellern. Für seinen 2016 erschienen und überall gefeierten Roman »Der goldene Handschuh« wurde er für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und mit dem Wilhelm-Raabe-Preis ausgezeichnet. Für die Verfilmung seines letztjährigen Romans »Jürgen« wurde er mit der goldenen Kamera geehrt. Darüber war Heinz Strunk in den frühen Siebzigern Gründungsmitglied de legendären Techno-Pioniere Fraktus, , die 2013 ein sagenhaftes Comeback feierten.