Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

8. Philharmonisches Konzert

Spielstätte: Kieler Schloss
So 10.05. 11:00
Mo 11.05. 19:30

Sonntag, 10. Mai 2020 | 11 Uhr | Kieler Schloss
Montag, 11. Mai 2020 | 19.30 Uhr | Kieler Schloss


Auftakt: »Das Musikalische Quartett« – jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Fördefoyer. Als Gast: Die Musikwissenschaftlerin und Vorsitzende der Musikfreunde Kiel, Selke Harten-Strehk
Zugabe am Montag: abschließender Philharmonischer Absacker im Fördefoyer

Ludwig van Beethoven (1770-1827) Ouvertüre »Die Geschöpfe des Prometheus« C-Dur op. 43
Meeresstille und glückliche Fahrt op. 112
Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80
Jörg Widmann (*1973) Konzertouvertüre für Orchester »Con brio«
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Solist Andreas Hering (Klavier)

Philharmonischer Chor Kiel (Einstudierung: Lam Tran Dinh)
Heinrich-Schütz-Kantorei, Kiel (Leitung: Andreas Koller)
Madrigalchor Kiel (Leitung: Friederike Woebcken)
SanktNikolaiChor, Kiel (Leitung: Volkmar Zehner)

Dirigent Benjamin Reiners

Happy Birthday, Beethoven! Anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 widmen wir diesem revolutionären Komponisten unser achtes Philharmonisches Konzert. Als neuer, unabhängiger Künstlertypus blieb Beethoven, der in allen musikalischen Gattungen tätig geworden ist, der Nachwelt in Erinnerung. Gerade auf dem Gebiet der Sinfonie hat er Bahnbrechendes geleistet – beispielhaft in seiner Neunten mit ihrer Verknüpfung von Instrumental- und Vokalmusik. So erscheint es passend, dass die Philharmoniker dieses Geburtstagsfest nicht allein begehen, sondern den Philharmonischen Chor und drei andere bedeutende Kieler Vokalensembles, die Heinrich-Schütz-Kantorei, den Madrigalchor und den SanktNikolaiChor dazu eingeladen haben. Beethovens »Prometheus«-Ouvertüre und seine Goethe-Vertonung »Meeresstille und glückliche Fahrt« läuten die Feierlichkeiten ein, die mit der Chorfantasie und dem virtuosen jungen Pianisten Andreas Hering einen ersten Höhepunkt finden. Den Abschluss macht Beethovens fulminante 7. Sinfonie, auf die sich Jörg Widmanns Konzertouvertüre »Con Brio« bezieht.