Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
18.03.2021

+++ Digitale Premieren im April: »Alice« und »Z« +++

Im April kommen zwei Theaterfilme neu in unseren digitalen Spielplan! Am Donnerstag, 8. April feiert um 20.00 Uhr die eigentlich als Stückentwicklung im Studio des Schauspielhauses geplante Produktion »Alice« – sehr frei nach Lewis Carroll – von Anna-Elisabeth Frick ihre Premiere auf unserem Youtube-Kanal eine Woche später, am Donnerstag, 15. April folgt das ebenfalls als Film umgesetzte Stück »Z« von Nino Haratischwili auf derselben Plattform. Es ist ein Projekt der drei Ensemblemitglieder Tristan Steeg, Maximilian Herzogenrath und Tiffany Köberich.

Weitere Spieltermine von »Alice« sind am 10., 23. und 28. April, jeweils um 20.00 Uhr.

Weitere Spieltermine von »Z« sind am 17., 24. und 29. April, jeweils um 20.00 Uhr.

Für beide Produktionen gibt es ab 23. März Tickets unter Tel. 0431 901 901 (immer di – fr von 10.00–13.00 Uhr) und auf www.theater-kiel.de. Nach der Ticket-Buchung wird den Zuschauer*innen am Tag der gebuchten Vorstellung der Link zur Teilnahme per E-Mail zugeschickt.

Inhalt »Alice«

Die mit dem Hauptpreis des Körber Studios für junge Regie ausgezeichnete Regisseurin Anna-Elisabeth Frick wird sich dem »Alice«-Stoff auf besondere Weise annehmen: Sie erzählt nicht die Geschichte des berühmten Romans nach, sondern nimmt den Stoff als literarische Folie und Ausgangspunkt für eine eigene Stückentwicklung. Dabei nimmt Alice uns mit auf die Reise ins Wunderland, bevölkert von unterschiedlichsten Wesen, in der völlig andere Regeln gelten. Was passiert, wenn man versucht, diese utopischen und philosophischen Ideen in der Realität umzusetzen? Kann man theatralisch fliegen, schrumpfen, wachsen oder an mehreren Orten gleichzeitig sein und dabei alle physikalischen und gesellschaftlichen Dimensionen sprengen? Auf einen Versuch soll es hier ankommen.

Inhalt »Z«

Es ist Nacht. In der Universität. Dann plötzlich geht eine Tür im Hörsaal auf und Lea steht da. Und im Saal: Tizian. Zwei Philosophiestudierende, die unabhängig voneinander in der leeren Uni gestrandet sind. Die Nacht im Hörsaal bietet die Bühne, den eigenen Lebensentwurf zu hinterfragen. Aber am Morgen ist Lea plötzlich verschwunden ...