Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
12.01.2022

Neuer Landeserlass: Auswirkungen auf unseren Spielbetrieb

Der am Mittwoch, 12. Januar 2022 in Kraft getretene schleswig-holsteinische Landeserlass hat auf unseren Spielbetrieb glücklicherweise nur geringfügige Auswirkungen. Die Obergrenze für Publikum bei Veranstaltungen mit Sitzungscharakter, wozu Konzerte und Theatervorstellungen zählen, liegt bei 500 Menschen. Entsprechend haben wir im Opernhaus und in der Philharmonie in der Wunderino Arena Sitzplätze gesperrt. Der Vertrieb ist dabei so vorgegangen, dass Lücken im Saalplan entstehen und Gäste nach Verfügbarkeit auch auf Abstand sitzen können. Bei Vorstellungen, für die bereits mehr als 500 Karten verkauft wurden, informiert der Vertrieb diejenigen Gäste, die zuletzt Karten erworben haben und bucht sie in zukünftige Vorstellungstermine um. Alle anderen Karten behalten ihre Gültigkeit.

Das Junge Theater im Werftpark reduziert für alle Kinderstücke im Saal (darunter »Der Traum vom Wald« und »Pinocchio«) ab dem kommenden Wochenende seine Platzkapazität auf 50 %, um wieder alle Sitzplätze mit Abstand anbieten zu können.

Da für die Gastronomie ab sofort die 2G-plus-Regelung gilt, gibt es im Schauspiel- und Opernhaus abgetrennte Gastrobereiche, in denen Boosterimpfnachweise und negative Testzertifikate kontrolliert werden.

Die Vorstellungen umrahmende Veranstaltungen wie beispielsweise Premierenfeiern oder der Philharmonische Absacker können bis auf weiteres nicht stattfinden, da hierfür eine Obergrenze von 50 Personen gelten würde.

Aufgrund der erschwerten Probensituation für Laienensembles wird die Veranstaltung »Kiel singt und spielt für Kiel« am 4., 5. und 6. Februar abgesagt. Kartenkäufer*innen werden vom Vertrieb informiert.