Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
25.04.2022

Unser Spielplan für 2022/23 ist da!

Am heutigen Montag, 25. April 2022 haben wir unseren umfangreichen und vielseitigen Spielplan für die Spielzeit 2022/23 vorgestellt.

Das Spielzeitheft und das Konzertheft für die neue Saison liegen in unseren Häusern sowie bald in ganz Kiel zur Mitnahme aus. Auch online sind die neuen Programm als PDF zum Download für Sie hinterlegt.

Spielzeitheft als PDF

Konzertheft als PDF

Programmübersicht

Die Oper Kiel eröffnet die Spielzeit mit Bizets »Carmen« als großes Sommertheater vom 18. bis 31. August auf dem Rathausplatz (Vorverkaufsstart: 10.05.2022), das Werk wird am 12. Mai 2023 auch als Indoor-Version im Opernhaus gezeigt. Regie und musikalische Leitung der Sommeroper liegen in den bewährten Händen von Generalintendant Daniel Karasek und Generalmusikdirektor Benjamin Reiners.

Mit Mozarts Schule der Liebenden, »Così fan tutte«, führt Benjamin Reiners dann ab 17. September seinen neuen Mozart-Zyklus fort, es inszeniert Luise Kautz (»Die Jüdin«). Im Oktober folgt der Musicalspaß »Der Zauberer von Oz« über Dorothys Reise in das Land hinter dem Regenbogen für die ganze Familie (08.10.) und mit Tschaikowskis letzter Oper »Iolanta« über eine blinde Prinzessin kehrt Regisseur Carlos Wagner (»Macbeth«) zurück an die Förde. Die musikalische Leitung liegt bei Daniel Carlberg (10.12.). Turbulent wird es ab 21. Januar in Jacques Offenbachs Operette »Pariser Leben«, inszeniert von Stephan Prattes. Es dirigiert Sergi Roca Bru. Für die Inszenierung von Karol Szymanowskis rätselhafter Oper »König Roger« kehrt Dirk Schmeding (»Die Liebe zu den drei Orangen«) nach Kiel zurück (25.02.) und Benjamin Reiners dirigiert mit »Manon Lescaut« nach »Madame Butterfly« ab 22. April einen weiteren Publikumsliebling von Giacomo Puccini. Den Spielzeitabschluss gestaltet Kammersänger Jörg Sabrowski mit seiner neuen Entertainment-Show »The Big Sabrowski« und wechselnden Gästen (03.06.) und zu Beginn der Sommerferien bevölkern die Akademien am Theater Kiel e. V. für ein neues Stück, das eigens für sie komponiert wird, die große Opernhausbühne (15.07.). Die Produktion wird ermöglicht aus dem Erlös des 15. Kieler Entenrennens.

Außerdem in der Spielzeit 2022/23: Der beliebte Opernball kehrt am 4. Februar 2023 wieder in gewohnt opulenter Form nach zweijähriger Pause ins Opernhaus zurück!

Beim Ballett Kiel verbindet Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko in seiner Choreografie »Strawinsky« die farbenreiche Musik Igor Strawinskys, live gespielt von den Kieler Philharmonikern, mit dem Leben und Werk des Künstlers Salvador Dalí (05.11.). Für den zweiten Tanzabend der Saison, »Flight of Fancy«, sind die renommierten Choreograf*innen Wubkje Kuindersma und Johan Inger nach Kiel eingeladen, die die Compagnie mit zwei Kreationen von sich zu Höhenflügen animieren werden (25.03.). Bereits zum zehnten Mal sind ab 18. Mai die Kreationen der »Jungen Choreograf*innen« zu erleben, dieses Mal im Studio im Schauspielhaus.

Das Schauspiel Kiel wartet mit einer Vielzahl neuer Produktionen auf und startet mit der Bühnenbearbeitung von Hans Falladas Zwischenkriegsroman »Kleiner Mann, was nun?« am 30. September in die neue Spielzeit im Schauspielhaus, es inszeniert Alexandra Liedtke, die dem Kieler Publikum durch die aktuelle Inszenierung von Verdis »Otello« bereits bekannt ist. Mit »Stolz und Vorurteil *oder so« von Isobel McArthur nach dem Roman von Jane Austen kommt ab 6. Oktober eine sehr freie Bühnenfassung des Romans in Schauspielhaus – die gesamte Handlung wird aus Sicht von Dienstmädchen erzählt und gesungen. Regie führt Alexander Marusch. Mit Goethes als Versepos verfasster Fabel »Reineke Fuchs« beschäftigt sich Malte Kreutzfeldt, der immer wieder mit seinen bildstarken Inszenierungen im Schauspielhaus zu Gast ist (21.10.). Nachgeholt wird ab 3. November Ray Cooneys Komödie »Außer Kontrolle« in der Inszenierung von Siegfried Bühr. Vom Publikum im Schauspielhaus verabschiedet sich ab 2. Dezember Werner Klockow in der preisgekrönten Tragikomödie »Ruhe, hier stirbt Lothar!« von Ruth Thoma über einen schwerkranken Mann, dessen Diagnose sich als falsch herausstellt und der daraufhin zurück ins Leben finden muss. Regie führt Volker Schmalöer. Am 13. Januar kommt die beim Sommertheater 2021 erfolgreiche Neufassung von Friedrich Schillers »Kabale und Liebe« als Indoor-Premiere ins Schauspielhaus. Mit »Die Weber« von Gerhart Hauptmann steht ab 3. März ein Klassiker des Naturalismus in der Inszenierung von Dariusch Yazdkhasti auf dem Spielplan und Generalintendant Daniel Karasek widmet sich Anton Tschechows »Onkel Wanja« (21.04.). Eine Komödie beendet die Saison am 5. Mai im Schauspielhaus – Goldonis »Diener zweier Herren«. Es inszeniert Christian von Treskow.

Im Studio im Schauspielhaus sind Wolfgang Herrndorfs »Bilder deiner großen Liebe« (02.10., Regie: Charlotte Sofia Garraway), Marc Michel Bouchards »Gefahrenzone« (04.12., Regie: Julia Hasenpusch), das aus der Spielzeit 2021/22 verschobene »Gott wartet an der Haltestelle« von Maya Arad Yasur (15.01., Regie: Kristin Trosits) und ein neues Dokumentartheaterstück zu Kiel und den Verbrechen während des Nationalsozialismus von Regisseurin Marie Schwesinger zu sehen (07.05.).  

Das traditionelle Weihnachtsmärchen im Opernhaus ist ab dem 19. November Astrid Lindgrens »Pippi Langstrumpf«, inszeniert von Silke Johanna Fischer.

Das Junge Theater im Werftpark startet mit »Oliver T.«, einer Bearbeitung von Charles Dickens »Oliver Twist« für Kinder ab sechs Jahren in die neue Saison (01.10.). Regie führt die Künstlerische Leiterin Astrid Großgasteiger. Es folgt mit »Tanzendes Wasser« erneut eine Produktion für die allerjüngsten Theaterbesucher*innen ab 2 Jahren (19.11.). Für Jugendliche sind zwei Neuproduktionen auf dem Spielplan: »Der Ursprung der Welt« nach der Graphic Novel von Liv Strömquist (04.02.) sowie »Flade«, eine Stückentwicklung von Maik Priebe über Widerstand in der DDR (15.04.). Ein interaktives Theaterprojekt für Kinder ab sechs Jahren, das im gesamten Werftpark stattfinden wird, beschließt den Premierenreigen: »Allez lez musketierz!« ist eine spielerische Annäherung an die Musketiere, ihre Abenteuer und ihre Freundschaft, wiederum inszeniert von Astrid Großgasteiger (27.05.).

Das Philharmonische Orchester Kiel unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Benjamin Reiners freut sich mit zweijähriger Verspätung auf seinen Artist in Residence, den Pianisten Fabian Müller, der bei einer Vielzahl an Konzerten mitwirken wird, darunter gleich im 1. Philharmonischen Konzert (25.09.) als Solist bei Rachmaninows 2. Klavierkonzert. In seinen insgesamt acht Philharmonischen Konzerten der Saison, die erneut in der Interimsspielstätte Philharmonie in der Wunderino Arena stattfinden, widmet sich das Philharmonische Orchester einem besonderen Finnland-Schwerpunkt mit Werken von Jean Sibelius und einigen zeitgenössischen Komponist*innen, darunter Sebastian Fagerlund, Kaija Saariaho und Magnus Lindberg. In diesem Zusammenhang ist auch die junge aufstrebende finnische Dirigentin Emilia Hoving zu Gast (4. Philharmonisches Konzert, 29.01.). Außerdem freut sich das Orchester auf Solist*innen wir die Flötistin Ana de la Vega (5. Philharmonisches Konzert, 12.02.) und die beiden Violinisten Frank Peter Zimmermann (mit dem Brahms-Violinkonzert beim 2. Philharmonischen Konzert am 16. Oktober zu erleben) und Sergei Dogadin, der beim 6. Philharmonischen Konzert das Sibelius-Violinkonzert spielen wird (02.04.). Die Zweiteilung in vormittägliches Philharmonisches Konzert und abendliches Phil Extrakt mit der Quintessenz des Programms, verpackt mit interessanten Hintergrundinformationen, behält das Orchester bei. Den krönenden Abschluss der Konzertsaison bilden zwei konzertante Aufführungen von Leonard Bernsteins Comic Operetta »Candide« mit den Erzähltexten von Loriot (18.06.).  

In seiner beliebten Con-spirito-Reihe mit genreübergreifenden Programmen hat das Orchester 2022/23 Axel Prahl und sein Inselorchester eingeladen, es gibt ein Konzert mit bekannter Computerspielmusik und die aus der jetzigen Spielzeit verschobene Orchesterkaraoke kommt endlich an die Förde.

Auch die beliebten Familien- und Küstenkidskonzerte mit Programmen für unterschiedliche Altersgruppen werden fortgeführt.

Veränderung in den Ensembles

An der Oper Kiel geht Tenor Fred Hoffmann in den Ruhestand, für ihn kommt Konrad Furian als neuer Tenor ins Opernensemble. Ferner verlässt die Sopranistin Mengqi Zhang das Ensemble. Für sie kommt die us-amerikanische Koloratursopranistin Xenia Cumento.

Auch Werner Klockow aus dem Schauspielensemble geht in den Ruhestand, für ihn kommt Nikolaus Okonkwo neu ins Ensemble. Bereits im Laufe der Spielzeit 2021/22 verließ Anne Rohde das Ensemble, für sie kam Nina Vieten als neues Ensemblemitglied. Mit Hauke Petersen und einem weiteren neuen Schauspieler kommen außerdem zwei neue Jungschauspieler ins Ensemble – für die am Ende der Saison scheidenden beiden Schauspieler Maximilian Herzogenrath und Calvin-Noel Auer.

Im Ballett wird Gustav Ribeiro als neuer Tänzer das Ensemble verstärken.

Karten & Abonnements

Der allgemeine Vorverkauf für die Spielzeit 2022/23 Dienstag, 30. August 2022 um 10.00 Uhr online, telefonisch und an den Vorverkaufskassen, für Vorstellungen im August und September 2022 bereits am Dienstag, 31. Mai 2022.

In der Spielzeit 2022/23 bietet das Theater Kiel wieder alle seine regulären Abonnements direkt ab dem Beginn der Saison an, darunter auch ein neues Ballett-Abonnement. Eine Neu-Einzeichnung in Abonnements ist ab dem 1. Juni 2022 im Abobüro im Opernhaus möglich.

Nach den Theaterferien hat die Kasse im Opernhaus ab dem 9. August 2022 wieder geöffnet, die Kasse im Schauspielhaus ab dem 17. August.