Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Wolfgang Haendeler Riklef Döhl

Friedemann Röhlig

Friedemann Röhlig, Bass, begann seine musikalische Ausbildung mit einem Klavier-, Harfe- und Dirigierstudium an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Leipzig. Angeregt durch seine Begleitertätigkeit beschäftigte er sich mit dem Singen, um anschließend bei Julia Hamari und Carl Davis an der Stuttgarter Musikhochschule Gesang zu studieren. Weitere Impulse erhielt er u. a. von Rudolf Piernay, Dunja Vejzovic und Artur Korn. 2000 war er Preisträger beim 49. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München.

Zunächst am Staatstheater Kassel engagiert, gastierte er inzwischen an den großen Opernbühnen Europas und bei renommierten Festivals: u. a. an der Bayrischen Staatsoper München, der Hamburgischen Staatsoper, der Oper Stuttgart, der San Francisco Opera, dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona, dem Teatro Real Madrid, den Opernhäusern von Paris/Bastille, Amsterdam, Brüssel, Strasbourg, Bilbao und Lissabon, bei den Bayreuther, Salzburger und Bregenzer Festspielen.

Sein Repertoire umfasst u. a. die großen Basspartien Mozarts und Beethovens, reicht über Verdi, Strauss und Wagner bis zu Alban Berg und zeitgenössischen Komponisten.

Dabei arbeitete er mit namhaften Dirigenten wie Kyrill Petrenko, Gerd Albrecht, Helmuth Rilling, Hartmut Haenchen, Daniel Harding, Christoph von Dohnányi, Edo de Waart, Ingo Metzmacher, Donald Runnicles, Marc Minkowski zusammen.

Des Weiteren widmet sich Friedemann Röhlig intensiv dem klassischen bis zeitgenössischen Lied- und Konzertrepertoire. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen dokumentieren seinen musikalischen Werdegang.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er Professor für Gesang an der Hochschule für Musik in Karlsruhe.