Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Virginia Ferentschik Valeria Girardello

Marina Fideli

Marina Fideli (Mezzosopran) wurde in Griechenland geboren. Nachdem sie ein wirtschafts- wissenschaftliches Studium absolvierte, schloss sie ein Gesangsstudium in Athen mit besonderer Auszeichnung ab. Im Anschluss wechselte sie an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien, wo sie von Margarita Lilowa unterrichtet wurde. Ab 1997 war sie fester Gast an der Staatsoper Athen, wo sie als 2. Dame in der Zauberflöte debütierte. Darauf folgten Partien wie Cherubino in Le Nozze di Figaro, Dorabella in Così fan tutte, die Titelpartie in La Cenerentola , Adalgisa in Norma, Smeton in Anna Bolena, Nicklaus in Hoffmanns Erzählungen, große Partien in Barockopern und die Konzerttätigkeit mit allen bedeutenden griechischen Orchestern. Von 2003 bis 2015 gehörte Marina Fideli zum Ensemble des Theaters Kiel, wo sie u. a. Adalgisa in Norma, Donna Elvira in Don Giovanni, Giovanna Seymour in Anna Bolena, Laura in La Gioconda, Preziosilla in La forza del destino, Charlotte in Werther, Sesto in La clemenza di Tito, Orlofsky in der Fledermaus, die Wesendonck-Lieder von R. Wagner und Das Lied von der Erde von G. Mahler interpretiert hat. Außerdem trat sie als Solistin mit renommierten Orchestern auf: mit dem Berliner Sinfonie-Orchester, den Hamburger Symphonikern, dem Orchester der Oper Budapest und den Solisti Veneti. Sie sang unter der Leitung von Y. Talmi, W. Roegner, M. Schoenwandt, G. Sanzogno, A. Gatto, Cl. Scimone, K. Karidis an der Seite von Sängerkollegen wie Sir D. McIntyre, F. Grundheber, G. Tichy, A. Badea, B. Brinkmann, R. Willershauser, A. Fondari, A. Cupido, N. Secunde und A. Agache. Darüber hinaus pflegt sie eine rege Lied- und Oratorientätigkeit.

Zuletzt war Marina Fideli u.a. als Eboli in Don Carlos, in der Titelrolle von Carmen und als Isabella in der Italierin in Algier im Kieler Opernhaus und in der Spielzeit 2009/10 mit der Partie der Amneris in Aida zu hören. Nachdem sie die Rolle der Yezibaba in Dvořáks Rusalka verkörpert hat, kehrte sie 2011/12 u.a. als Giulietta in Offenbachs Hoffmanns Erzählungen auf die Kieler Opernbühne zurück. 2012 debütierte Marina Fideli erfolgreich als Ortrud in Wagners Lohengrin. In den letzten Spielzeiten war sie u.a. als Flora Bervoix in La Traviata, als Narciso in Agrippina und in Yaroslav Ivanenkos Choreografie von Verdis Requiem anlässlich des Verdis-Jubiläums zu erleben. Die Spielzeit 2013/2014 begann für sie mit einer weiteren großen Verdi-Partie, die der Azucena in Der Troubadour. Des Weiteren präsentierte sie sich in der Eröffnungspremiere der Spielzeit als Küsterin in Janáceks Jenůfa. In ihrer letzten Spielzeit übernahm sie u.a. Partien in Eugen Onegin und Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny.

In Franz Wittenbrinks Sekretärinnen ist sie nun wieder zu Gast in Kiel.