Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Richard Genée nach Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Johann Strauß

Die Fledermaus

in deutscher Spache mit Übertiteln
Spielstätte: Opernhaus
So12.04.17:00
So26.04.18:00Karten
Mi29.04.19:30Karten
So03.05.19:00Karten
Sa09.05.19:30Karten
Sa13.06.19:30Karten
So21.06.18:30Karten
So28.06.18:00Karten

Gabriel von Eisenstein muss wegen Beamtenbeleidigung ein paar Tage ins Gefängnis. Sein Freund Dr. Falke überredet ihn, sich davor noch einmal ordentlich zu amüsieren – auf einem Ball des Prinzen Orlofsky. Das führt zu einer durchzechten Nacht voller Verwechslungen und erotischer Ausrutscher, die am nächsten Morgen im Gefängnis endet. Und dort erweisen sich die Ereignisse der Nacht als die »Rache einer Fledermaus«!

Intrigen, Verkleidungen, Verwirrungen, falsche Verbrüderungen, richtige Versöhnungen und Einigkeit am Ende: Schuld war nur der Champagner! Die Operette aller Operetten ist wieder da, walzergeschwängert, polkabesessen und dabei voller Ironie. »Er trieft von Musik, ihm fällt immer etwas ein« bemerkte Johannes Brahms über seinen Kollegen Johann Strauß, der mit Ende 40 noch einmal etwas Neues wagte und seine erste »komische Oper«, wie er selbst die »Fledermaus« nannte, komponierte. Mit durchschlagendem Erfolg bis – »o je, oje, wie rührt mich dies« – bis heute!

Premiere: 25. Januar 2020

Audio

Werkeinführung in 2 Minuten: »Die Fledermaus«

ab dem 25. Januar 2020 im Opernhaus

Pressestimmen

Urkomisch! (27.01.2020)

Denn neben den zahlreichen optischen Reizen sprüht das Ganze von witzigen Einfällen, die das Ensemble mit komödiantischem Enthusiasmus grandios umsetzt, wobei es auch gesanglich auf jeder Position überzeugt. […] All das wird begleitet von einem ungemein frisch, farbig und beweglich aufspielenden Philharmonischen Orchester unter der Leitung von Daniel Carlberg, das das urkomische Geschehen auf der Bühne mit passendem musikalischem Witz aus dem Orchestergraben aufs Beste beantwortet.

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung - Christoph Kalies

Ganz wie im richtigen Leben… (27.01.2020)

Und die von Regisseur Olaf Strieb präzise in Gleitflug versetzte und von Heiko Mönnich mal asketisch, mal schreiend bunt ausgestattete Kultoperette amüsiert den weitaus überwiegenden Teil des Premierenpublikums sehr. […] Dabei sorgt Kapellmeister Daniel Carlberg auch hier für fetziges Johann-Strauß-Trommelfeuer und »Duidu«-Schwelgen zwischen Brüderlein und Schwesterlein.

Kieler Nachrichten - Christian Strehk

Eleganz, Ironie und der Zauber einer neuen Perspektive (27.01.2020)

Reinfeiern, Feiern, Rausfeiern. Nach so einem Dreiertakt ausgelassener Festivitäten lässt sich auch »Die Fledermaus«, die grandiose Operette von Johann Strauß, zelebrieren. Das kann dank musikalischer Opulenz und szenischem Glanz gelingen. Für das eine sorgt in der Kieler Neuproduktion Daniel Carlberg mit dem Philharmonischen Orchester und dem Opernchor, für das andere sind Regisseur Olaf Strieb und sein Ausstatter Heiko Mönnich zuständig, die mit ein paar Novitäten überraschten und doch dem überwiegenden Teil des Premierenpublikums jubelnden Applaus entlockten.

Hansen & Munk - Christoph Munk