Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Luigi Balocchi
Gioachino Rossini

Die Reise nach Reims

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln, ca. 2 Stunden 45 Minuten, inkl. Pause
Spielstätte: Opernhaus
Sa21.09.19:30BesetzungKarten
Sa19.10.19:30BesetzungKarten
Do26.12.17:00BesetzungKarten
Sa01.02.19:30BesetzungKarten

Absurdes Musiktheater trifft Zeichentrickfilm, Wechselwirkung inbegriffen, Spaß pur! Eine »Krönungsoper«, deren Handlung darin besteht, dass eine Gruppe von Gästen gar nicht bis zu dem Krönungsort Reims gelangt, sondern unterwegs steckenbleibt und daher die Zeit gemeinsam totschlägt: Das hat Stil! Verschiedene Nationen, Temperamente und Gefühle treffen in den irrwitzigen Rossinischen Steigerungen und rasanten Ensembles aufeinander; Pier Francesco Maestrini und Joshua Held greifen in einem eigens für die Inszenierung hergestellten Zeichentrickfilm den Rossinischen Witz – und sein Tempo! – auf und überraschen mit einer Fülle von Ideen, die das Bühnengeschehen mit dem Film korrespondieren lassen!

Rossinis letzte italienische Oper war in der Spielzeit 2016/17 ist zum ersten Mal in Kiel zu erleben, und wird jetzt wiederaufgenommen. Sie galt lange als verschollen und konnte erst in den 1970er-Jahren rekonstruiert werden. Uraufgeführt wurde sie anlässlich der Krönung Karls X. von Frankreich am 19. Juni 1825 im Pariser Théâtre-Italien.

Eine Kooperation des Theater Kiel mit dem Theater Lübeck und der Fondazione Arena di Verona.

Wiederaufnahme am 6. September 2019

Kurzeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im 2. Foyer

 

Audio

Die Reise nach Reims

Ab dem 28. Januar 2017 im Opernhaus Kiel

Pressestimmen

Oper »Reise nach Reims« als lebender Comic in Kiel (29.01.2017)

Mit Bravo-Rufen und großem Beifall ist eine in Deutschland bisher einzigartige Inszenierung von Rossinis vergnüglicher Oper «Die Reise nach Reims» in Kiel gefeiert worden. Reale Sänger agierten gemeinsam mit gigantischen Comicfiguren, die auf einer riesigen Leinwand als Bühnenhintergrund gezeigt wurden.

So entstand am Samstagabend eine fast surreale Täuschung der Sinne mit kitschig-schönen, aber auch satirisch-frivolen Traumbildern. Die Inszenierung - eine Gemeinschaftsproduktion der Theater Kiel, Lübeck und Verona - schuf eine neue Dimension von Oper.

[...] Regisseur Pier Francesco Maestrini inszeniert deftig-ironisch, die entsprechenden Trickfilmsequenzen schuf der italienische Cartoonist Joshua Held.

dpa - Matthias Hoenig

Lustschreie im Narrenkäfig (30.01.2017)

Fliegende Pferde, phallische Flora und Fauna, wirre Weltbilder, Liebeshändel und Lobhudelei, Brexit und Banales: Hier geht wirklich alles durcheinander, wie es gerade kommt. Das italienische Freundesgespann Pier Francesco Maestrini (Regie) und Joshua Held (Cartoon und Konzeption) haben zum Vergnügen des Premierenpublikums an der Oper Kiel Gioachinos Oper, Il viaggio a Reims, in ein Feuerwerk herrlich sinnlosen Amüsements verwandelt - klamaukige Rohrkrepierer inklusive. Dazu entfacht Daniel Carlberg mit den Kieler Philharmonikern ein prasselndes Rossini-Feuer, wie man es derart frech und rasant wahrlich nicht alle Belcanto-Tage geboten bekommt.

Kieler Nachrichten - Christian Strehk

Der Trick ist der Film (30.01.2017)

Reale Sängerinnen und Sänger interagieren da mit animierten Comicfiguren. Eins, zwei, drei findet sich der Zuschauer in einer fantastisch komischen Welt wieder und muss den analytischen Teil im Hirn zur Ordnung rufen, um die präszise Arbeit zu würdigen, die hinter dieser Inszenierung steckt: der reale Pieks, der eine animierte Explosion hervorruft, das animierte Blütenblatt, das mit realer Pantomime aufgezupft wird, der reale Doktor, der animierte Patienten behandelt, und all das taktgenau zur Komposition. So konzentriert die Arbeit auf der Bühne und im Orchestergraben aber auch sein mag, so bereitet sie den Akteuren eine Freude, die aus jedem Winkel ins Publikum schwappt.

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung - Karin Lubowski