Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

Jugendwerk und Reifezeugnisse

Igor Armani (Klarinette), Nora Piske (Violine), Atsuko Matsuzaki (Viola), Stefan Grové (Violoncello) und Markus Günst (Kontrabass) spielen die dritte von den insgesamt sechs »Sonate a quattro«, die Gioachino Rossini im zarten Alter von 12 Jahren komponierte – »in einem schöpferischen Wurf, der nur wenige Parallelen in der Musikgeschichte kennt« (Volker Scherliess). Dem Jugendwerk Rossinis folgt ein Reifezeugnis Mozarts, sein Divertimento Es dur KV 563. Mozart schrieb dieses Divertimento, das eigentlich ein Streichertrio ist, als musikalisches Dankeschön für seinen Freund und Kreditgeber Johann Michael von Puchberg. Der Name Bernhard Henrik Crusell ist vor allem Klarinettisten ein Begriff. 1775 im finnischen Uusikaupunki – an der Grenze zu Schweden – geboren, spielte Crusell schon als Zwölfjähriger in einer Militärkapelle und wurde im Alter von 17 Jahren Hofmusiker in Stockholm. Bis kurz vor seinem Tod 1838 blieb der Klarinettist dem Hof in Stockholm verbunden, wobei man ihm dort viel Freiraum für Konzertreisen von Russland bis Großbritannien ließ. Die meisten Kompositionen von Crusell sind dem eigenen Instrument gewidmet, so auch das Klarinettenquartett Nr. 1. 

Montag, 30. März | 20.00 Uhr | 1. Foyer Opernhaus