Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

1. Philharmonisches Konzert

Spielstätte: Kieler Schloss
So15.09.16:00Karten
Mo16.09.19:30Karten

Sonntag, 15. September 2019 | 16 Uhr | Kieler Schloss
Montag, 16. September 2019 | 19.30 Uhr | Kieler Schloss

Auftakt: »Das Musikalische Quartett« – jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Fördefoyer. Als Gast: Der Komponist SJ Hanke
Zugabe am Montag: abschließender Philharmonischer Absacker im Fördefoyer

Ralph Vaughan Williams (1872-1958) Serenade to music
Joseph Haydn
(1732-1809) Sinfonie Nr. 6 D-Dur »Le Matin«
SJ Hanke (*1984) ropes and knots
(Kompositionsauftrag der Kieler Musikfreunde gemeinsam mit dem Theater Kiel)
Johannes Brahms (1833-1897) Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Opernchor des Theaters Kiel (Einstudierung: Lam Tran Dinh)
Dirigent Benjamin Reiners

Herzlich Willkommen, Benjamin Reiners!
In seinem Antrittskonzert stellt sich der neue Generalmusikdirektor unserer Landeshauptstadt, Benjamin Reiners, mit einer ganz besonderen Stückauswahl dem Kieler Konzertpublikum vor:
Den Auftakt macht Vaughan Williams »Serenade to Music« – eine Verneigung von Orchester, Opernchor und Dirigent vor der Kunstform Musik. Joseph Haydn, dem wir in dieser Spielzeit einen kleinen Schwerpunkt widmen, schrieb seine sechste von über 100 Sinfonien für seinen Einstand am Hof des Fürsten Esterházy. Deren viele solistische Passagen gaben nicht nur seinen Musikern reichlich Gelegenheit ihre Fähigkeiten zu zeigen, sondern stellten auch das kompositorische Feingefühl ihres Schöpfers unter Beweis. Ein zeitgenössischer Kollege Haydns ist der junge Komponist Stefan Johannes Hanke, der sich in seinen »ropes and knots« mit der maritimen Prägung der Stadt Kiel und ihrer Tradition des Schiffbaus auseinandersetzt. Seine Komposition überträgt die aufwändigen Takelagen von Segelschiffen – dieses Geflecht aus Seilen, Knoten und Flächen – in musikalische Formen. Wie das klingt? Wie Kiel – aufregend, einmalig, ein bisschen nach Geheimtipp und mehr jazzig als klassisch.
Mit einem sinfonischen Meilenstein schließt das Konzert: In Johannes Brahms’ vierter Sinfonie verbinden sich Anklänge an die Vergangenheit mit Ahnungen von der Zukunft in einzigartiger, überwältigender Musik.