Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Geneviève Tschumi Katerina von Bennigsen

Irmgard Vilsmaier

Die deutsche Sopranistin singt zum ersten Mal in Kiel. Schon früh in ihrer Karriere debütierte sie in der Bayerischen Staatsoper München, bei den Bayreuther Festspielen und im Landestheater Innsbruck. Es folgten Engagements an der Wiener Staatsoper, den Salzburger Festspielen, dem Royal Opera House Covent Garden, der Semperoper Dresden, der Berliner Staatsoper, der Pariser Opera Bastille, sowie an den Opernhäusern von Seattle, Lyon, Toronto, der Komischen Oper Berlin, der Staatsoper Stuttgart, dem Festspielhaus Baden-Baden und bei den Glyndbourner Festspielen.
Sie arbeitete zusammen mit namhaften Dirigenten wie Adam Fischer, Christian Thielemann, Giuseppe Sinopoli, Peter Schneider, Robin Ticciati, Kazushi Ono, Zubin Mehta, Kent Nagano, Hans Wallat, Kirill Petrenko, Marcello Viotti, Semyon Bychkov und Lorin Maazel.
Zu ihrem Opernrepertoire gehören u.a. Venus in Henzes »Venus und Adonis«, Mutter und Hexe in Humperdincks »Hänsel und Gretel«, Santuzza in Mascagnis »Cavalleria rusticana«, Rosamunde Pendereckis »Ubu Rex«, Mere Marie in Poulencs »Dialogues des Carmélites«, Fata Morgana in Prokofievs »Die Liebe zu den drei Orangen«, Goneril in Reimanns »Lear«, die Leitmetzerin in Strauss' »Der Rosenkavalier«, in der »Elektra« von Strauss war sie bereits in drei Partien zu erleben, als Chrysothemis, 4. Magd und als Aufseherin, in Strauss' »Salome« als Herodias sowie Brünnhilde, Sieglinde, Gutrune und 3. Norn in Wagners »Der Ring des Nibelungen«, Kundry im »Parsifal«, Venus im »Tannhäuser«, Isolde in »Tristan und Isolde« und Ghita in Zemlinskys »Der Zwerg«.