Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
frei nach Lewis Caroll

Alice (Uraufführung)

Es ist eigentlich ein ruhiger Nachmittag im Garten, als Alice plötzlich ein seltsames weißes Kaninchen mit Taschenuhr entdeckt. Sie folgt dem eiligen Nagetier in seinen Bau und landet mitten im Wunderland. In dieser Welt ist alles anders als gewohnt. Jegliche Naturgesetze scheinen nicht zu gelten. Alice trifft auf eine ständig verschwindende Grinsekatze, einen verrückten Hutmacher, eine blutrünstige Königin, die mit Flamingos und Igeln Crocket spielt und noch viele Absurditäten mehr.

Die mit dem Hauptpreis des Körber Studios für junge Regie ausgezeichnete Regisseurin Anna-Elisabeth Frick wird sich dem »Alice«-Stoff auf besondere Weise annehmen: Sie erzählt nicht die Geschichte des berühmten Romans auf der Bühne nach, sondern nimmt den Stoff als literarische Folie und Ausgangspunkt für eine eigene Stückentwicklung. Im Zentrum stehen die Fähigkeiten, die im Wunderland ganz selbstverständlich erscheinen, in der Realität aber eigentlich unlösbare Aufgaben sind. Was passiert, wenn man versucht, solche utopischen Wunschvorstellungen wirklich auf der Bühne umzusetzen? Kann man theatralisch fliegen, schrumpfen, wachsen oder an mehreren Orten gleichzeitig sein und dabei alle physikalischen Dimensionen sprengen? Auf einen Versuch soll es hier ankommen.

Die Premiere und weitere Spieltermine werden im jeweiligen Monatsspielplan veröffentlicht.
Der Vorverkauf startet immer am letzten Donnerstag eines Monats für den übernächsten Monat, für Abonnent*innen bereits zwei Tage früher, also immer am letzten Dienstag eines Monats.