Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Bov Bjerg

Auerhaus

So19.04.

Das Auerhaus, benannt nach dem berühmten Madness-Song, liegt irgendwo in der schwäbischen Provinz. Hier sind die Schüler*innen Höppner, Frieder, Cäcilia, Vera, Harry und Pauline eingezogen. Ohne ihre Eltern, in eine WG – denn sie wollen nicht, dass ihr Leben in Ordnern mit der Aufschrift Birth–School–Work–Death endet. Aber vor allem wollen sie Frieder retten. Denn der weiß nicht, warum er überhaupt am Leben bleiben soll. Eigentlich auf dem Weg zum Abitur und in eine unbekannte Zukunft, erleben die sechs zwischen Ladendiebstahl und Billigwein, Hauspartys und Schularbeiten, was es heißt, füreinander da zu sein.

Bov Bjergs Romanbestseller wurde seit seinem Erscheinen bereits von zahlreichen Theatern für die Bühne adaptiert. Die Geschichte der unkonventionellen Teenager-Wohngemeinschaft ist urkomisch und tieftraurig zugleich, eine Momentaufnahme kurz vor dem Erwachsenwerden. Die Kieler Inszenierung wird dabei eine Besonderheit haben: Sechs Jugendliche werden, in der Regie von Schauspieler Oliver E. Schönfeld, in die Rollen der Protagonisten schlüpfen und dadurch ganz unmittelbar ihre Perspektiven zum Leben erwecken.

Bühnenbearbeitung Robert Koall

Regie  Oliver E. Schönfeld         

Premiere 19. April 2020