Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Adam Long, Daniel Singer, Jess Winfield

Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)

Das Werk des englischen Weltdramatikers William Shakespeare umfasst nicht weniger als 37 Dramen mit insgesamt 1834 Rollen und als Zugabe kommen noch 54 Sonette dazu. Sich das alles als Zuschauer*in drauf zu schaffen dauert, in voller Länge ungefähr fünf Tage und fünf Nächte. Zum Glück gibt es Peter, Jon und Chris, die den Ehrgeiz entwickelt haben, sämtliche Werke des Dichterfürsten an einem kompakten Theaterabend zu präsentieren, das Ganze auch noch mit übersichtlichem Bühnenbild, Kostümen von der Kleiderstange und viel Mut zur großzügigen Lücke. Das Ergebnis ist eine rasend schnelle und rasend komische Achterbahnfahrt sondergleichen. Nicht eine einzige Komödie, keine Tragödie und auch kein Königsdrama werden ausgelassen. In fliegendem Wechsel verwandeln sich die drei von Romeo, Julia und Pater Lorenzo in Macbeth und Macduff oder in Caesar und Cleopatra. Othello wird zur wilden Musiknummer, die Rosenkriege werden in einem Fußballmatch ausgefochten und Hamlets Ophelia lässt ganz freudianisch ihr Ich, ihr Es und ihr Über-Ich zu Wort kommen.

»Shakespeares sämtliche Werke« wurde 1987 auf dem Fringe-Festival in Edinburgh uraufgeführt und trat von dort eine große Erfolgsgeschichte auf den Bühnen Europas an. Ein anarchischer und gleichzeitiger ironisch-intelligenter Parforceritt für drei Schauspieler. Womöglich hat sich schon Shakespeare die Unterhaltung seines Publikums genauso vorgestellt: Unverschämt und absolut verdreht!

Die Premiere und weitere Spieltermine werden im jeweiligen Monatsspielplan veröffentlicht.
Der Vorverkauf startet immer am letzten Donnerstag eines Monats für den übernächsten Monat, für Abonnent*innen bereits zwei Tage früher, also immer am letzten Dienstag eines Monats.