Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen

Das Auswahlkomitee

Céline Bartholomaeus

Studierte Kunst in Aktion & Kunstwissenschaften an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.
Vor ihrem Engagement am Staatstheater Braunschweig arbeitete sie als freiberufliche Theaterpädagogin mit verschiedenen Institutionen (u. a. Schulen, ASTA der TU Braunschweig, Büro für Migrationsfragen, Antikriegshaus Sievershausen, Theaterpädagogisches Zentrum für Braunschweig & die Region, Lot-Theater, JTW Spandau) & realisierte künstlerische Projekte & Inszenierungen mit dem Fokus auf Diversität, Empowerment & politischer Bildung. 
Seit Februar 2017 ist sie als Theatervermittlerin & Projektleitung für das Kooperationsprojekt »Theater in die Schule« zwischen dem Staatstheater Braunschweig, der Bürgerstiftung Braunschweig & der Sally Perel Gesamtschule tätig. 
Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie als Lehrbeauftragte an der HBK Braunschweig für »Theater in die Schule« verantwortlich. Zudem leitet sie diese Spielzeit das postkoloniale rassismuskritische Projekt »New-POWER!« in Kooperation mit lokalen Akteur*innen.

Henning Fangauf

Ist Fachexperte für Kinder- und Jugendtheater, arbeitet freiberuflich als Lektor und Dramaturg. Von 1996 bis 2018 war er stellvertretender Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland in Frankfurt am Main. Nach seinem Studium der Germanistik und Geschichte in Würzburg und Hamburg arbeitete er zunächst als Dramaturg an den Theatern in Coburg, Osnabrück und Bremen. Sein Engagement gilt dem Internationalen Austausch im Kinder- und Jugendtheater und der Autorenförderung. Er hat in zahlreichen Jurys und Kommissionen (u. a. Beirat Theater und Tanz des Goethe Instituts) mitgearbeitet, Beiträge zum Kinder- und Jugendtheater verfasst und mehrere Bücher mit zeitgenössischen Theaterstücken herausgegeben. Henning Fangauf lebt in Hofheim am Taunus. 

Karolin Wunderlich

Ist ausgebildete Erzieherin, Erlebnis- & Theaterpädagogin sowie freie Regisseurin. Sie hat als Regisseurin verschiedene Stücke inszeniert, u. a. die Produktion »Dreck« von Robert Schneider, welches zum renommierten KONTAKT-Kulturfestival nach Bamberg eingeladen wurde. 

In den Spielzeiten 2014/2015 sowie 2015/2016 arbeitete sie am Theater Schloss Maßbach als Theaterpädagogin, bevor sie zur neuen Spielzeit 2016/2017 nach Kiel ans junge Theater im Werftpark wechselte. Hier leitet sie verschiedene Spielclubs, u. a.  den »Jugendclub« und den »Studierendenclub«, zeichnet verantwortlich für die szenische Einrichtung von »Drehscheiben«, übernimmt die Projektleitung der »Themenwochen: Jugend« und betreut das Partnerschulprogramm. 


Die Kinder- und Jugendjury

Die vom Komitee ausgewählten Inszenierungen werden von unserer Kinder- und Jugendjury gesichtet und bewertet. In sechs Monaten Vorbereitungszeit wurden die Teilnehmer*innen in verschiedensten Workshops ausgebildet und haben einen Kriterienkatalog erstellt. Zehn Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren und zehn Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren nehmen sich der großen Aufgabe an und entscheiden unter dem Motto »Vielfalt (er)leben«, welche Inszenierung sie besonders bemerkenswert finden. Die Produktionen werden bei der Abschlussveranstaltung am 9. Juni im Schauspielhaus ausgezeichnet. 

Die »Kinder- und Jugendjury« wird gefördert durch »Wege ins Theater«, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.