Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Annika Rohde

Die Reise auf den Planeten der Röbotierlinge

ab 4 Jahren, Uraufführung
Spielstätte: Theater im Werftpark
Sa07.12.16:00 Ausverkauft
Mi11.12.10:00Restkarten
Mi18.12.10:30Karten
Sa21.12.11:00 Ausverkauft
So29.12.12:00 Ausverkauft
Mi12.02.10:00Karten
Do13.02.10:00Karten
So16.02.12:00 Ausverkauft
+ Weitere Termine anzeigen

Schaukeln ist gar nicht so einfach, muss Lena feststellen. Und dann fällt sie auch noch hinunter und die anderen Kinder lachen! Frustriert zieht Lena sich zurück. Doch lange hält ihre schlechte Laune nicht an - denn auf einmal landet ein seltsam aussehender Außerirdischer auf dem Spielplatz. Er stellt sich als Gnümo vom Planeten Grivolius vor. Er ist Erfinder auf einer wichtigen Mission: Seine neueste Erfindung, ein flauschiges Wesen namens Glümingo, braucht unbedingt geeignete Beine. Er lädt Lena ein, ihn auf seinen Planeten zu begleiten. Begeistert nimmt sie das Angebot an. Auf Grivolius angekommen, erkundet Lena Gnümos Labor, in dem eigenartige Kreaturen leben. Gnümo stellt sie ihr stolz als die von ihm erfundenen Röbotierlinge vor. Gemeinsam begeben Lena und Gnümo sich auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise auf dem fremden Planeten. Sie merken, wie unterschiedlich sie in manchen Dingen sind - und wie lustig das eigentlich ist. Gnümo steckt Lena mit seinem verrückten Ideenreichtum und seiner Einstellung, dass alles was schief geht das Leben nur interessanter macht, an. Lena hilft Gnümo, seine Angst vor der Dunkelheit zu überwinden. Und schließlich gelingt es ihnen, gemeinsam eine Lösung für den flauschigen Glümingo zu finden.

Premiere am 5. Oktober 2019 im Jungen Theater im Werftpark

Download: Gruppenbuchungsformular

Pressestimmen

Lustig und poetisch (26.09.2019)

Autorin Annika Rohde [...] hat ein Stück für Kinder ab vier Jahren geschrieben, das mit viel Witz und Poesie auf verschiedene Themen eingeht, die Kinder bewegen. Dass die anderen es nicht immer so meinen, wenn sie mal über einen lachen müssen, zum Beispiel. Das gelingt Rohde ohne Zeigefinger schwingende Belehrung, sondern ganz nebenbei, eingebettet in die Geschichte. Besonders die Wortneuschöpfungen des Außerirdischen Gnümo, der ein Erfinder ist, sorgen immer wieder für Heiterkeit. Ständig sieht er irgendwelche „Gedingsel“ am Wegesrand, die ihn auf gute „Überlegsel“ bringen und einfach „fantastulös“ sind.

Mit leichter Hand hat Regisseurin Jimena Echeverri Ramiréz die Uraufführung auf die Bühne gebracht. Im stimmigen Tempo, nicht zu rasant für die Jüngsten, aber auch nicht zu betulich, spult sich die knapp einstündige Inszenierung ab. [...] Mit dem Stück und seiner Umsetzung ist dem Werftparktheater ein lustiges und poetisches Stück für Kleine und Große gelungen. 

Kieler Nachrichten - Beate Jänicke