Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Don Black und Christopher Hampton
Andrew Lloyd Webber

Sunset Boulevard

Musical in deutscher Sprache Basierend auf dem Film von Billy Wilder Deutsch von Michael Kunze

Spieldauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten, eine Pause
Spielstätte: Opernhaus
Fr 31.03. 19:30 Karten
Mo 10.04. 16:00 Karten
Fr 28.04. 19:30 Karten
Do 18.05. 18:00 Karten
Sa 20.05. 19:00 Karten
Fr 09.06. 19:30 Karten

»Kein Star wird jemals größer sein!« Norma Desmond war eine Göttin. Heute lebt der ehemalige Stummfilm-Star zurückgezogen und in ungeheurem Luxus in einer Villa am Sunset Boulevard, unweit der Hollywood-Traumfabriken. Der Tonfilm zerstörte ihre Karriere, der einstige Ruhm ist längst vergangen – doch Norma lebt in ihrer eigenen Welt. Darum arbeitet die exzentrische Diva auch mit wilder Leidenschaft an einem Comeback! Als Helfer engagiert sie dafür den erfolglosen, aber attraktiven Drehbuchautoren Joe Gillis, der schnell Gefallen am Leben im Wohlstand findet und sich von ihr aushalten lässt. Durch ihn blüht Norma wieder auf. Doch in seinem Leben gibt es auch noch die junge Betty, und als sich Joe weigert, Normas Liebhaber zu werden, kommt es zur Katastrophe!

Nach Billy Wilders weltberühmtem Film »Boulevard der Dämmerung«, einer zynischen Abrechnung mit den schillernden Charakteren des Filmbusiness, erzählt Musical-Papst Andrew Lloyd Webber zusammen mit Christopher Hampton und Don Black den Aufstieg und Fall einer großen Filmdiva, eine Geschichte von vergänglichem Ruhm und ungestillten Sehnsüchten. Dazu schuf er eine spektakuläre Partitur aus dem Swing der 1940er, großen
Musicalballaden und der Filmmusik aus der Glanzzeit Hollywoods. 1995 erlebte das Stück seine umjubelte Deutschlandpremiere in der Londoner Originalinszenierung, nun ist es zum ersten Mal in Kiel zu erleben!

Premiere: 22. Januar 2022

Download: Gruppenbuchungsformular

Audio

Werkeinführung in 2 Minuten: Sunset Boulevard

Pressestimmen

Wildes Fest und dunkle Tragik (28.02.2022)

Adriana Altaras reizt die Spannung zwischen wildem Fest und dunkler Tragik aus, steuert mit gekonntem Timing durch emotionale Extreme und wogende Sehnsüchte, lässt Traum, Wahn und Wirklichkeit verfließen. Dabei kitzelt sie aus dem Stück seine Vielschichtigkeit heraus, vom Drama des Alterns und der Lebenslügen bis zum Wandel der Traumfabrik Hollywood von den „sprechenden Gesichtern“ des Stummfilms zum Tonfilm. [...]
Michael Müller-Kasztelan ist ein glänzender Joe Gillis, der die Stimme breit strömen lässt und unterm schlagfertigen Charme die Innenwelt seiner Figur zwischen Desillusionierung, Selbstekel und Zynismus sehr real greifbar macht. [...]
Katja Reichert liefert dazu den starken Widerpart. Wie ihre Norma nach Beachtung giert, den Geliebten umgarnt, herumkommandiert, manipuliert. Eine Frau, verloren in ihrer eigenen Show: herrische Exzentrikerin, gebrochenes Kind oder einfach fröhlich verliebt am Pool. Dazwischen die nackte Verzweiflung. Auch Reicherts Stimme kann das, zwischen verloren klein und ganz groß wechseln, überkippen in den Wahn und zurück. [...]
Dem Kieler Opernchor beschert das einen besonderen Auftritt: Da brillieren Sängerinnen und Sänger stimmlich wie auch als Akteure; eine Schar bunter Solisten am Filmset, die alle ihr Stückchen vom Ruhm ergattern. [...]
Den Soundtrack liefert dazu das sinnig auf der Hinterbühne platzierte Orchester unter der inspirierten Leitung von Sergi Roca Bru ab. Die Kieler Philharmoniker haben Webbers streckenweise ganz schön vertrackte Musik voll im Griff, breiten den Klangteppich für die Stimmungslagen von Jazz über Tanzboden und Tango bis zur melodramatisch wogenden Symphonik.

Kieler Nachrichten - Ruth Bender

Begeistert aufgenommene Premiere (28.02.2022)

Wer Billy Wilders Oscar-gekrönten Film „Sunset Boulevard“ (1950) kennt, könnte sich ein bisschen wie im Kino fühlen – und sitzt doch im Kieler Opernhaus, wo das gleichnamige Musical von Andrew Lloyd Webber am Samstag seine begeistert aufgenommene Premiere feierte. Adriana Altaras, (auch) bekannt als Schauspielerin und Romanautorin, hat die bitterböse Satire auf Hollywoods gnadenlose Maschinerie inszeniert und durch filmische Elemente ergänzt. Projektionen auf einen transparenten Schleier, hinter dem man dem Orchester unter der Leitung von Sergi Roca Bru bei der Arbeit zuschauen kann, ermöglichen schnelle Szenenwechsel, während sich auf der Bühne das Melodram um die Ex-Diva Norma (große Stimme: Katja Reichert) entwickelt.

Schleswig-holsteinische Landeszeitung - Sabine Christiani