Navigation und Service

Startseite Leichte Sprache
Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Jugendclub »EigenSinn«

Gerecht gerächt

Jugend

90 Minuten, keine Pause

Die vier Gerechten sind weltweit bekannt. Mit ihrer Form der „gerechten Selbstjustiz“ versetzen sie Regierungen weltweit in Angst und Schrecken und haben schon so manchen Diktator oder skrupellosen Kapitalisten das Leben gekostet. Als Luise gemeinsam mit ihren Freund*innen für eine Schulaufgabe die Geschichte ihres Ur Ur Großvaters George Manfred, dem Anführer der vier Gerechten, recherchiert, kommt die Gruppe auf die Idee ihre eigenen Forderungen aufzustellen. Ähnlich konsequent aber weniger brutal versuchen sie, mit kreativen Protestformen, diese Forderungen auch durchzusetzen. Inspiriert von George Manfreds Tagebuch entwickelt sich ihr Plan den Sexismus im Schulalltag sichtbar zu machen, während sie immer tiefer in die Geschichte der vier Gerechten eintauchen.

Ausgehend von dem Kriminalroman „Die vier Gerechten“ von Edgar Wallace, hat der Jugendclub „EigenSinn“ seine ganz eigene Geschichte, zu Ungerechtigkeiten im Schulalltag und dem Widerstand dagegen, entwickelt.

Mit: Hannah Adam, Fenja Arfert, Tomke Brückner, Svenja Hartmann, Aiken Jacobs, Feline Kunkat, Mathilda McChesney, Nanke Nielsen, Maja Ohmsen, Sidra „Sissy“ Othman, Felicia Ribeiro-Nelson, Marleen Stellmacher

Leitung: Nina Hensel