Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Giovanni Targioni-Tozzetti/Guido Menasci, Ruggero Leoncavallo
Pietro Mascagni, Ruggero Leoncavallo

Cavalleria Rusticana / Der Bajazzo

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Spielstätte: Opernhaus
Sa 22.09.

»Statt unsrer armen Narrenkleider schaut lieber unsre Seelen an, wir sind aus Fleisch und Blut wie ihr, Menschen, die mit euch die Luft auf der verwaisten Erde atmen!«
Was Tonio im Prolog zu Leoncavallos »Der Bajazzo« verkündet, stellt das Prinzip der beiden »Verismo«-Opern dar, die in klassischer Koppelung die neue Spielzeit eröffnen: so nah wie hier rücken uns die Figuren und ihre Gefühle selten in der Musiktheatergeschichte zuvor und danach. Zwei Eifersuchtsgeschichten führen uns tief in die Besonderheiten der (süd-)italienischen Mentalität: Die »bäuerliche Ritterlichkeit« der »Cavalleria rusticana« schildert archaische Rituale im ländlichen Sizilien. Hier steht das Osterfest noch stark in der heidnischen Tradition des Frühlingsopfers und ein Rivalitätskonflikt um eine Frau wird wie zwischen dem Bauern Turiddu und dem Fuhrmann Alfio um dessen Frau Lola, für die Turiddu die alleinstehende Santuzza verlassen hat, im traditionellen Messerkampf ausgefochten.
»Der Bajazzo« stellt direkt die Frage nach dem »Echtheits«-Gehalt der vorgestellten Handlung. Die Komödianten Canio, Nedda, Beppe und Tonio finden sich in der Situation wieder, dass die von ihnen gespielte Ehebruchs-Geschichte ein allzu reales Spiegelbild ihres wirklichen Lebens darstellt. Das Leben spiegelt die Kunst, so wie die Kunst das Leben.
Der berühmte italienische Doppel-Abend wird vom jungen Mailänder Regisseur Fabio Ceresa inszeniert, der 2016 als bester Nachwuchs-Regisseur bei den International Opera Awards in London ausgezeichnet wurde und mit »Rigoletto« und »Wilhelm Tell« schon zwei umjubelte Produktionen in Kiel verantwortet.

Premiere am 22. September 2018