Navigation und Service

Inhalte ausblenden Inhalte dimmen
Hugh Wheeler, Stephen Sondheim
Stephen Sondheim

Sweeney Todd

In deutscher Sprache mit Übertiteln
Spielstätte: Opernhaus
Sa 26.01.

Dem Barbier Benjamin Barker ist schreckliches Unrecht zugefügt wurden: Weil seine Frau Lucy dem korrupten Richter Turpin gefiel, wurde Barker von Turpin nach Australien in Verbannung geschickt, Lucy vergewaltigt und ins Irrenhaus gesteckt, und Barkers Tochter Johanna von Turpin als Mündel zu sich aufgenommen. Fünfzehn Jahre nach seiner Verurteilung kehrt Barker unter dem Namen »Sweeney Todd« heimlich nach London zurück, um blutige Rache für Turpins Verbrechen zu nehmen. Als Meister seines Fachs gerühmt, hofft Sweeney Todd, auch Richter Turpin als Kunde auf seinen Rasierstuhl zu locken, den nur wenige Männer in diesem Stück wieder lebendig verlassen…
Was im »Barbier von Sevilla« als heiteres Lustspiel erscheint, tritt uns einen Monat später in »Sweeney Todd, dem Teufelsbarbier aus der Fleet Street« als bitterböse und zutiefst makabere Groteske gegenüber, die in ihrer pointierten Schärfe und gleichzeitig treffsicheren Balance zwischen Komik und Tragik im Musiktheater ihres Gleichen sucht. Der 1979 am Broadway uraufgeführte Musical-Klassiker greift auf einen Horror-Groschenroman von 1841 zurück, in dem die Missstände der Industriellen Revolution auf lustvoll schreckliche Weise angeprangert werden. Theatergenie Stephen Sondheim, der sowohl als Texter etwa der »West Side Story« als auch als Komponist (»Sunday in the Park with George«, »Into the Woods«) Herausragendes geschaffen hat, erlebte mit »Sweeney Todd« einen seiner größten Erfolge, der nicht zuletzt durch Tim Burtons Verfilmung mit Johnny Depp in der Titelrolle und Helena Bonham-Carter in der Rolle der zwielichtigen Mrs. Lovett noch vergrößert wurde.

Premiere am 16. Januar 2019